Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Blood Ceremony The Eldritch Dark

Occult Rock, Plastic Head/Soulfood 8 Songs / VÖ: erschienen

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Die Lücke, welche The Devil’s Blood als erste Instanz der jüngsten Okkultwelle nach ihrer Auflösung hinterlassen haben, will gefüllt werden. Da ihr nicht mal halbgarer letzter Satansbraten III: TABULA RASA OR DEATH AND THE SEVEN PILLARS sich mit dem eigenen Erbe schon erheblich schwertut, muss man sich, will man nicht auf seinen privaten Schweineblutvorräten sitzenbleiben, eben woanders orientieren.

Hier zum Beispiel. Kanadas Blood Ceremony haben jenes kurzlebige Jethro Tull-Kapitel der Sabbath-Geschichte immer schon fantasievoll musikalisch für sich entdeckt und weitergedichtet. Auch ihr drittes Album flirtet neben der Riff-Räucherschale mit intensivem Flötenspiel, lässt die Orgel unheilschwanger schwelen und atmet dazu noch verstärkt Avalon-vernebelte Folk-Versatzstücke längst vergangener Tage.

Sängerin Alia O’Brien beschwört dazu lyrisch einen mythischen Themenpfuhl, der von spätschauerromantischer Literatur (der Albumtitel ist einem Gedicht des Lovecraft-Schreiberkollegen Clark Ashton Smith entlehnt) über Horrorklassiker-Charaktere (‘Lord Summerisle’) bis hin zu Ritualkunde (‘Drawing Down The Moon’) reicht. Definitiv ein mutiger Aufschluss in die Nähe besagter Lücke, auch wenn der manisch zwingende, innere Irrsinn fehlt. Aber man braucht ja nicht immer Stimmen im Kopf, solange die Songs passen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS von Metallica wurde am 03.03.1986 veröffentlicht. Zum runden Geburtstag kramen wir das Review aus dem METAL HAMMER 03/1986 raus.

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

teilen
twittern
mailen
teilen
Diese zehn Bands hatten großen Einfluss auf Iron Maiden

Eine Band wie Iron Maiden ist natürlich Einfluss für andere Musiker. Die englischen Metal-Ikonen haben auch selbst einmal ihren Vorbildern nachgeeifert. Dazu hat Loudwire eine Liste von Bands zusammengestellt, von denen Iron Maiden in ihren Songs und Alben inspiriert wurden: Black Sabbath Die Wirkung, die Black Sabbaths Musik auf Iron Maiden hatten, war sowohl einfach als auch ganzheitlich. Black Sabbath animierten andere Bands dazu, ebenfalls harte Musik zu machen. Neben den vielen anderen musikalisch "leichteren" Vorbildern waren es die kräftigen Riffs und die Basslinien von Sabbath, welche Eddie und die Jungs weggeblasen hatten. Arthur Brown Die Performance-Kunst ist das Herzstück…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €