Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Demotional State In Denial

Modern Metal, Dead End Exit/RTD 12 Songs / VÖ: 17.5.

1.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: METAL HAMMER

Demotional bezeichnen sich als „gut angezogenes Modern Metal-Sixpack“, das „nicht wie gewöhnliche Metalbands in zerfetzten Jeans und Shirts“ auf die Bühne steigt. Damit gewinnen die Schweden schon auf dem Papier den Hauptpreis in der Kategorie „Wie wenig Metal kann man sein?“. Doch es kommt noch schlimmer: Hinter Einheits-Designer-Anzügen, -Gelfrisuren und -Sonnenbankbräune steckt nämlich auch Einheitsmusik. Im Klartext: Demotional verbrechen seelenlosen, durch verzerrte (In Flames-)Riffs, Doppelfußmaschinengebrauch und Schreie als „Metal“ getarnten, auf schnelles Geld, Radio- und Eurovisions-Einsätze getrimmten Boygroup-Pop.

Aalglatte Refrains, Eurodance-Keyboards, Kitsch-Klavier, abgelutschte Alternative Rock-Zitate, schmalztriefende Balladen und Fremdschäm-Larifari wie „My heart is broken, but now I know we will survive“ zielen nicht auf Kutten, sondern Teenie-Schlüpfer. Wer Sonic Syndicate und Amaranthe bislang für Retorten-Bodensatz hielt, muss nach dem Konsum des Demotional-Debüts also umdenken: Dieser sterile, klebrige Casting-Klumpen hat so viel mit Metal zu tun wie Dieter Bohlen. Statt sich hinter Alibis zu verstecken, steht dieser allerdings zu seinem Genre und seinen finanziellen Absichten…


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

„Control“ von Remedy im Test: Der totale Kontrollverlust

„Control“ macht jede Menge Spaß, leistet sich aber auch Gameplay-Schwächen. Trotzdem können wir es empfehlen. Lest hier unseren Test.

teilen
twittern
mailen
teilen
Ghost: Die am häufigsten angeschauten Videos

Ghost waren von Beginn an eine Band, bei der die Optik enorm wichtig war. Insofern lag schon immer eine große Bedeutung auf den Videos der Okkult-Metaller um Tobias Forge. Mit zunehmendem Erfolg wurden auch die Musikfilmchen immer unterhaltsamer - besonders die Clips zu den Songs vom dritten Album MELIORA und vom vierten Werk PREQUELLE haben es in sich. Zum Teil sind hier wirklich richtiggehende Videokunstwerke entstanden. Anlass genug, um einen Blick auf die am häufigsten angeklickten Musikvideos der Schweden zu werfen. 7. He Is (9,9 Millionen Views) Diese balladeske Ode an einen dunklen Heilsbringer (vermutlich Luzifer) ist wie geschaffen für…
Weiterlesen
Zur Startseite