Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Duke Nukem Forever

GearBox/2K Games 10.06.2011

4/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: GearBox, 2K Games

Da ist er also endlich, der neue Duke Nukem. Der Erwartungsdruck war groß, etliche Zocker haben 14 Jahre lang auf DUKE NUKEM FOREVER gewartet, und mussten sich unter anderem mit dem nicht minder leisen, aber deutlich durchgeknallteren Macho-Held SERIOUS SAM bei Laune halten. All jene werden den neuen alten Duke genüsslich feiern. Doch…

… „Trinke Bier, um dich zu stärken“ sowie sämtliche Coolness sind nicht besonders viel Wert, wenn grafisch ein Trauerspiel geboten wird. NPCs mit Kanten und Treppen überall, Texturen aus dem vorigen Jahrhundert – die lange Entwicklungszeit fordert hier wirklich ihren Tribut. Vereinzelt wurden dennoch coole Effekte, zum Beispiel Wasserläufe eingefügt, aber im Kern ist es echt zum Wegschauen und spiellusthemmend. Ein weiterer großer Minuspunkt sind die Ladezeiten zwischen den Leveln und nach Todesfällen: 30 Sekunden und mehr selbst auf hochgemotzten Rechnern gehen heutzutage echt nicht.

Dennoch ist die Dukesche Heldenverehrung mit feinem Splatter (selbst in der deutschen Version fliegen Gliedmaßen durch die Gegend, und die Ragdoll-Effekte sind nicht entfernt). Es heißt, immer in Bewegung bleiben und sich mit vernünftigen Waffen zu behalftern – mehr als zwei kann Bulldogge Nuke seltsamerweise leider nicht mit sich herumtragen. Ein Pluspunkt wiederum sind die immer wieder eingebauten kleineren Rätsel. Trotz ursprünglichem Egoshooter-üblichem straightem Durchballern findet man sich auch mal Situationen wieder, in denen etwas zum Nachdenken vorgesetzt wird und nicht einfach brachial durchgehandelt werden kann.

Zur Story lässt sich – wie erwartet – nicht viel sagen. Aliens gegen Menschen. Und so ergibt sich etwa, dass der Hoover Damm besetzt wird und die Frauen entführt werden. Duke hilft: „Scheiß auf den Damm – was machen sie mit unseren Weibern?“

DUKE NUKEM FOREVER ist ein zeitloses Spielprinzip in veralteter Grafik plus enorm großem Nostalgiefaktor. Duke-Neulinge werden mit DUKE NUKEM FOREVER nichts anfangen können, aber wer DUKE NUKEM 3D bis zum Exzess durchzockte und auch heute noch als Kult ansieht, wird trotz aller optischer Unzulänglichkeiten großen Spaß haben.

teilen
twittern
mailen
teilen
Amorphis: Drei Jahrzehnte Einzigartigkeit

Das komplette Interview mit Esa Holopainen von Amorphis findet ihr in der METAL HAMMER-Augustausgabe 2020, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft per Mail bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! *** Bleib du Zuhause, wir kommen zu dir! Keine METAL HAMMER-Ausgabe verpassen, aber nicht zum Kiosk müssen: 3 Hefte zum Sonderpreis im Spezial-Abo für nur 9,95 €: www.metal-hammer.de/spezialabo Ladet euch die aktuelle Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: www.metal-hammer.de/epaper Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung *** Wir bitten Gründungsgitarrist Esa Holopainen um seine persönliche…
Weiterlesen
Zur Startseite