Toggle menu

Metal Hammer

Search

Fever 333 STRENGTH IN NUMB333RS

New Metal, Roadrunner/Warner (10 Songs / VÖ: 18.1.)

3/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Seit dem tragischen Ableben von Chester Bennington im Jahr 2017 scheint nicht nur der New Metal eine erstaunliche Renaissance zu erleben: Es gibt auch ein Wettrennen unter den Kontrahenten, wer die Lücke von Linkin Park als Erster zu schließen weiß. Mit Fever 333 mischen sich nun drei erfahrene Musiker (der ehemalige letlive.-Frontmann Jason Aalon Butler, ex-The Chariot-Gitarrist Stephen Harrison sowie Night Verses-Drummer Aric Improta) ins Geschehen ein. Jeder (also wirklich jeder!) Chorus ist eine Blaupause der ersten beiden Linkin Park-Alben, nur eben billiger, platter und außerdem schlechter produziert.

STRENGTH IN NUMB333RS bei Amazon

Die Tiefe des Originals erreichen Fever 333 nicht im Ansatz. Am besten klingt STRENGTH IN NUMB333RS, wenn sich die Musiker von der Schablone lösen und Riffs in Richtung Rage Against The Machine setzen, sich komplett dem Rap hingeben oder mit elektrischen Elementen flirten. Das bleiben aber nur Momentaufnahmen, weil an der nächsten Ecke schon wieder eine Linkin Park-Wendung wartet. Es ist ein hehres Ziel, dieser Band nacheifern zu wollen, aber wenn es so konstruiert und aufgesetzt wirkt wie auf diesem Debüt, geht jede Emotion beim Hören verloren.

teilen
twittern
mailen
teilen
Galerie: Parkway Drive + Killswitch Engage + Thy Art Is Murder

Weiterlesen
Zur Startseite