Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Imperial State Electric All Through The Night

Rock, Psychout/RTD (10 Songs / VÖ: 23.9.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

HONK MACHINE deutete bereits an, was ALL THROUGH THE NIGHT nun weiter bestätigt: Die schwächste Veröffentlichung in der ansonsten makellosen Imperial State Electric-Diskografie, REPTILE BRAIN MUSIC (2013), war letztlich der nötige Häutungsprozess, der aus Nicke Anderssons ursprünglichem Soloprojekt eine vollwertige Band gemacht hat.

Wie zuletzt singen auf diesem fünften Album der Gruppe sowohl Bassist Dolf De Borst als auch Gitarrist Tobias Egge jeder eine Eigenkomposition und hat die Band sich von etwaigen stilistischen Einschränkungen, die das Hellacopters-Erbe anfangs noch mit sich brachte, weiter emanzipiert. Entsprechend sprühen die Musiker vor Gelassenheit und Spielfreude über und wagen einige musikalische Kostümwechsel (mehr). ALL THROUGH THE NIGHT klingt, als hätte man sich vorgenommen, die ultimative US-amerikanische Highway-Platte zu machen, bei der jeder Song eine weitere Station im Hit-Suchlauf nach dem besten (Classic)-Rock-Sender der Region darstellt. Neben den (üblichen) Siebziger US-Stadion-Bands wie Kiss oder Cheap Trick stoßen Imperial State Electric weiter in Gefilde vor, die sie zuvor nur streiften:

Spector-hafte Sechziger-Pop-Schmeicheleien wie der Titel-Track etwa, unverblümte Chuck Berry-Begeisterung (‘Get Off The Boo Hoo Train’) oder gar eine überraschende (und gute!) von Gram Parsons beseelte Country-Nummer mit Sängerin Linn Segolson (‘Break It Down’). Und wenn zum Schluss De Borsts ‘No Sleeping’ zur Beatles-Hommage ausholt, weiß man, dass Imperial State Electric die Freiheit ihrer neuen Hoheitsrechte so richtig zu genießen verstehen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

NEO: The World Ends With You (PlayStation 4, Nintendo Switch)

Fast eineinhalb Jahrzehnte nach ‘The World Ends With You’ folgt nun die lang erwartete Fortsetzung. Diese spinnt allerdings ihre ganz...

The Legend Of Zelda: Skyward Sword HD (Nintendo Switch)

Neben der altbackenen Grafik hat Nintendo für ‘The Legend Of Zelda: Skyward Sword HD’ auch an spieltechnischen Stellschrauben nachjustiert.

DOOM Eternal (PC, Xbox One, PS4)

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Motörhead-Review: THE WÖRLD IS YOURS (2010)

Die komplette Review-Rückschau während unserer "Motörhead-Wochen". Lest hier die Rezension zu THE WÖRLD IS YOURS von 2010!

Motörhead-Review: AFTERSHOCK (2013)

Die komplette Review-Rückschau während unserer "Motörhead-Wochen". Lest hier die Rezension zu AFTERSHOCK von 2013: Vollgas Ahoi!

Motörhead-Review: BAD MAGIC (2015)

Den Auftakt der kompletten Review-Rückschau während unserer "Motörhead-Wochen" macht das würdige Vermächtnis BAD MAGIC von 2015.

teilen
twittern
mailen
teilen
Special: Die schlechtesten Album-Cover der größten Metal-Bands

  Außen pfui, innen hui – oder auch: Beurteile ein Album nie nach seinem Cover. Metallica, Iron Maiden, Kiss, Guns N‘ Roses, AC/DC, Black Sabbath und und und... Alle haben sie unsterbliche Alben erschaffen, deren Songs nach wie vor zum Besten gehören, was das Genre zu bieten hat. Von deren Artworks kann man das allerdings nicht immer behaupten. Im Internet kursieren etliche Zusammenstellungen von miesen Album-Covern – ob peinlich oder skurril, ob kitschig oder einfach nur hässlich. Es gibt nahezu nichts, was es nicht gibt. Und auch in unserem Forum wird dieses Thema immer wieder hitzig diskutiert. Legendäre Peinlichkeiten Von…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €