Toggle menu

Metal Hammer

Search
Rammstein – das Interview zum neuen Album: METAL HAMMER 06/19

Imperial State Electric All Through The Night

Rock, Psychout/RTD (10 Songs / VÖ: 23.9.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

HONK MACHINE deutete bereits an, was ALL THROUGH THE NIGHT nun weiter bestätigt: Die schwächste Veröffentlichung in der ansonsten makellosen Imperial State Electric-Diskografie, REPTILE BRAIN MUSIC (2013), war letztlich der nötige Häutungsprozess, der aus Nicke Anderssons ursprünglichem Soloprojekt eine vollwertige Band gemacht hat.

Wie zuletzt singen auf diesem fünften Album der Gruppe sowohl Bassist Dolf De Borst als auch Gitarrist Tobias Egge jeder eine Eigenkomposition und hat die Band sich von etwaigen stilistischen Einschränkungen, die das Hellacopters-Erbe anfangs noch mit sich brachte, weiter emanzipiert. Entsprechend sprühen die Musiker vor Gelassenheit und Spielfreude über und wagen einige musikalische Kostümwechsel (mehr). ALL THROUGH THE NIGHT klingt, als hätte man sich vorgenommen, die ultimative US-amerikanische Highway-Platte zu machen, bei der jeder Song eine weitere Station im Hit-Suchlauf nach dem besten (Classic)-Rock-Sender der Region darstellt. Neben den (üblichen) Siebziger US-Stadion-Bands wie Kiss oder Cheap Trick stoßen Imperial State Electric weiter in Gefilde vor, die sie zuvor nur streiften:

Spector-hafte Sechziger-Pop-Schmeicheleien wie der Titel-Track etwa, unverblümte Chuck Berry-Begeisterung (‘Get Off The Boo Hoo Train’) oder gar eine überraschende (und gute!) von Gram Parsons beseelte Country-Nummer mit Sängerin Linn Segolson (‘Break It Down’). Und wenn zum Schluss De Borsts ‘No Sleeping’ zur Beatles-Hommage ausholt, weiß man, dass Imperial State Electric die Freiheit ihrer neuen Hoheitsrechte so richtig zu genießen verstehen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Call Of Duty: Black Ops 4 (PS4, Xbox One, PC)

Der neueste „Call Of Duty“-Ableger spielt wieder in der nahen Zukunft. Unser Test verrät, ob sich das lohnt.

Madden NFL 19 (PS4, Xbox One, PC)

Das Football-Spiel „Madden NFL“ geht in die jährliche Update-Runde. Ob sich das lohnt, zeigt unser Test.

God Of War (PS4)

Wie gut schlägt sich Kratos in seinem neuesten Abenteuer? Erfahrt es in unserem Test.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Rammstein: So klingt das Album

Erstmalig der Presse präsentiert wurde das siebte Rammstein-Album in der Karwoche. Die ersten Eindrücke der METAL HAMMER-Redaktion lest ihr hier.

Immortal: Düstere Vorfreude

Am Freitag erscheint Immortals neues Album NORTHERN CHAOS GODS. Vorab veröffentlichen die Norweger noch einen neuen Song ‘Mighty Ravendark’.

FEAR OF THE DARK: Track By Track des Iron Maiden-Meisterwerks (Teil 2)

Im Jahr 2017 wird das einflussreiche Iron Maiden-Album FEAR OF THE DARK 25 Jahre alt. Wir ehren es unter anderem mit einem Track By Track-Review. Lest hier den ersten Teil!

teilen
twittern
mailen
teilen
Rammstein: So klingt das Album

Rammstein Universal (11 Songs / VÖ: 17.5.2019) (Sebastian Kessler / 6,5 Punkte) Der Hype, den Rammstein um ihr siebtes Album herum generiert haben, spottet jeder Beschreibung. In den 25 Jahren ihres Bestehens wurde die Band zum perfekten Dirigenten der Öffentlichkeit – und setzt diesen Hang zum Perfektionismus seit jeher auch auf ihren Alben um. Jeder Ton, jede Silbe scheinen durchdacht und hintersinnig; da macht auch das neue Band-betitelte Album keine Ausnahme. Doch wie viel Neues und Unerhörtes bieten Rammstein in den elf neuen Songs? Nun, da gibt es die persönliche Ebene. Man ist es gewohnt, dass sich die Band hinter…
Weiterlesen
Zur Startseite