Toggle menu

Metal Hammer

Search

In Motion THRIVING FORCE

Progressive Death, Freya (9 Songs / VÖ: 22.2.)

4/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Was tun, wenn man als Gitarrist und Texter nicht ausgelastet ist? Man gründet einfach ein paar Nebenprojekte. Das dachte sich wohl auch Tom Tee (unter anderem Thorium, Ostrogoth), der neben Entering Polaris gleich noch In Motion aus dem Boden stampfte. THRIVING FORCE ist eigens von ihm komponiert und produziert. Zudem glänzt die Platte mit insgesamt neun Gastsängern wie etwa Björn Strid (Soilwork, The Night Flight Orchestra) oder David Davidson (Revocation). Aus diesen Elementen ist ein Gesamtkunstwerk entstanden, welches sich künstlerisch in überirdischen Sphären bewegt und laut eigenen Angaben von Kapellen wie Gojira, Sylosis oder Rush inspiriert ist.

THRIVING FORCE bei Amazon

Eingeleitet und auch schlussendlich abgerundet wird die Platte mit den stilistisch und melodisch zum Teil gleich klingenden Stücken ‘Inception’ und ‘Solar’, die stellenweise an bekannte Metallica-Balladen erinnern. Neben den zwei weiteren eher ruhigen Akustikstücken ’Always In Motion’ und ‘Lunar’ geht es ansonsten mächtig metallisch zur Sache. Gitarrensoli, dass einem regelrecht die Ohren flattern. Kein Wunder, wenn man bedenkt, wer der Initiator hinter diesem Projekt ist. Zuweilen werden ebenjene Soli jedoch etwas anstrengend. Wer auf extrem gitarrenlastige Musik steht, für den ist THRIVING FORCE eine Empfehlung. Für alle anderen: häppchenweise durchaus hörenswert.

teilen
twittern
mailen
teilen
Die Metal-Alben der Woche vom 25.10. mit Phil Campbell, Alcest, Edenbridge u.a.

Phil Campbell Ironischerweise sind es, abgesehen von Dee Sniders schnittigem ‘These Old Boots’ (mitsamt zusätzlicher Mick Mars-Veredlung), aber eben nicht die Songs mit den ganz großen Namen, die am meisten bewegen. Alles über OLD LIONS STILL ROAR könnt ihr hier nachlesen. https://www.youtube.com/watch?v=f7FDJrtkpLo Alcest Beim ersten Hören wirken die aktuellen Songs erdiger und rauer – so wie vor mehr als zehn Jahren. Doch bei intensiverem Lauschen zeigt sich, dass Neige seiner Musik eher einen schwarzen Tarnanstrich verpasst hat. Wie sich das auf Albumlänge auswirkt, lest ihr hier. https://www.youtube.com/watch?v=ZhEkE5gWEGQ Edenbridge Anders als beim Vorgänger THE GREAT MOMENTUM scheinen Edenbridge diesmal den Fokus…
Weiterlesen
Zur Startseite