Kritik zu Infera Bruo RITES OF THE NAMELESS

Infera Bruo RITES OF THE NAMELESS

Black Metal, Prosthetic/Cargo (6 Songs / VÖ: 16.10.)

5.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Dass man vom primitiven Bedroom-Black Metal-Sound zum progressiven Ende des Spektrums kommen kann, ohne dabei die Dissonanz und Verschroben­heit der Deathspell Omega-Klonarmee zu berühren, haben Infera Bruo mit ihrem letzten Album CEREMENT eindrucksvoll gezeigt: mit Musikalität, R.I.F.F.s und genügend Klaustrophobie, um kein Wohlfühl-BM-Light zu sein. RITES OF THE NAMELESS macht bereits optisch genau da weiter und lässt in 40 Minuten sechs spröde, aber präzise produzierte Rohdiamanten heraus­purzeln:

🛒  RITES OF THE NAMELESS bei Amazon

Ihr Black Metal ist nicht wirklich unkonventionell, aber doch neben dem Mainstream platziert, klingt in den besten Momenten, etwa ‘Cimmerian Shade’, wie ein Bastard aus Uada und Enslaved, und webt generell einen Teppich aus den besten Einflussgedankenfäden der letzten
30 Jahre. Voivod-Vibes, Emperor zu PROMETHEUS, aber auch Zeitnahes wie Regarde Les Hommes Tomber finde ich angedacht oder eingebildet, aber stets fein aufbereitet in den mannigfaltigen Verästelungen dieser Songs, die doch gleichzeitig immer auf den Punkt kommen. Ein Album, das wie sein Vorgänger massives Wachstumspotenzial mitbringt.

***

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

teilen
twittern
mailen
teilen
Crypta: Gitarristin Sonia Anubis steigt aus

Die brasilianischen Death-Metallerinnen von Crypta haben einen personellen Abgang zu verzeichnen. So hat sich Gitarristin Sonia Anubis entschieden, künftig andere musikalische Wege zu gehen. Mit ihrer anderen Band Cobra Spell, die traditionellen Heavy Metal im Stile von Judas Priest, Dio und Iron Maiden spielen, hatte Anubis Anfang Februar erst ein neues Video veröffentlicht (siehe unten). "Schweren Herzens verkünden wir, dass Sonia bei Crypta aussteigt", schreiben Bassistin und Frontfrau Fernanda Lira und Co. im offiziellen Statement (siehe unten). In aller Freundschaft "Es war ihre Entscheidung, und wir verstehen und respektieren sie. Also werden beide Seiten nun neuen und unterschiedlichen Wegen folgen. Wir…
Weiterlesen
Zur Startseite