Toggle menu

Metal Hammer

Search

Iron Fire BEYOND THE VOID

Heavy Metal       , Crime (12 Songs / VÖ: 8.3.)

4/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Es heißt immer: Was lange währt, wird endlich gut. Da sollte in zwei Jahren Studioarbeit ein Album entstehen, das einen förmlich aus den Schuhen haut. Das tut BEYOND THE VOID nicht gerade, wenngleich die Scheibe durchaus überzeugt. Mit allerlei musikalischen Einflüssen gespickt, kommt nun die neunte Langspielplatte aus dem Hause Iron Fire geflattert. Jene Einflüsse reichen von düsteren, Goth Rock-ähnlichen Klängen wie in ‘Judgement Day’, Hard Rock-anmutende Töne in ‘One More Bullet’ oder hämmernde Speed Metal-Drums wie bei ‘The Devils Path’. Den Anfang machen allerdings ein Epik versprechendes Intro und die eher im Power Metal anzusiedelnde erste Single-Auskopplung ‘Beyond The Void’.

BEYOND THE VOID bei Amazon

Ein kaum verwunderliches Sammelsurium, wenn man bedenkt, dass Frontmann Martin Steene ebenso in diversen Genres unterwegs ist. Wenngleich die verschiedenen Inspirationsquellen deutlich hörbar sind – konzeptionell wird auf Altbewährtes zurückgegriffen: überwiegend klassische Metal-Riffs, Doublebass und heroisch-melodisch klingende Refrains à la Hammerfall. Aufgrund seiner neuerlichen Experimentierfreudigkeit scheint sich das Trio jedoch endlich ein wenig von der breiten Masse ähnlich klingender Kapellen abheben zu können. Mit Ohrwurmanwärtern wie ‘Cold Chains Of The North’ oder ‘Bones And Gasoline’ könnte den Dänen der lange erhoffte Durchbruch gelingen. Vielleicht braucht bei Iron Fire eben alles etwas länger, um gut zu werden.

teilen
twittern
mailen
teilen
Amon Amarth: Die Hörprobe des neuen Albums

Auf Einladung ihres Labels sind wir nach Los Angeles geflogen, um den Schweden Amon Amarth einen Besuch im Aufnahmestudio abzustatten und der Weltpremiere acht neuer Songs zu lauschen. Helme und Hörner bereitgelegt: Da kommt was auf uns zu! Den kompletten Bericht aus dem Studio findet ihr in der aktuellen METAL HAMMER-Märzausgabe. Track 1 Schweißgeräusche und Hammerschläge, dann ein Riff-Sturm, helle Gitarren und wuchtige Growls. Mittig abwechslungsreiche Solophase. Im Fokus steht Thors Hammer: „The fire started all / Mjolnir, hammer of Thor...“ Track 2 Schneller, dann der Urschrei. Szenische Kulisse: „300 viking ships were on their way / heading west to distant…
Weiterlesen
Zur Startseite