Izengard ANGEL HEART

Symphonic Rock, Massacre/Soulfood (9 Songs / VÖ: 6.12.)

3.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Paul O’Neill ist tot, Savatage scheinen Geschichte, und Trans-Siberian Orchestra konnten in Europa nie richtig abheben. Eine Band aus Großbritannien versucht jetzt, sich als Nachfolger im Geiste in der Kategorie poetischer Rock-Musicals ins Gespräch zu bringen. Das kann richtig in die Hose gehen – Izengard kriegen aber tatsächlich die Kurve! Mit britischer Gelassenheit und solidem Classic Rock-Unterbau brachten sie ein durchweg gefälliges Debütalbum zustande. Sowohl die einigermaßen hart rockenden Komponenten als auch die symphonisch-klassischen sind gekonnt komponiert und gespielt – und gipfeln in gefälligen Kitschballaden wie ‘Love Never Dies’ oder Meat Loaf light-Hymnen à la ‘She Comes Alive’.

🛒  ANGEL HEART bei Amazon

Allerdings gelingt es Izengard zu selten, wahrlich überlebensgroß, episch oder tief unter die Haut gehend zu klingen – was einerseits am deutlich synthetisch klingenden Keyboard-Orchester, und andererseits (gravierender!) am bestenfalls okayen Gesang (Ian Ainsworth und Alison Tietze) liegt. Da muss mehr gehen! So bleibt ANGEL HEART ambitioniert, aber in der Umsetzung unter seinen kompositorischen Möglichkeiten.

teilen
twittern
mailen
teilen
Mötley Crüe: Mick Mars tritt nicht mehr live auf

Dann war an dem Gerücht, über das METAL HAMMER vor etwas mehr als zwei Wochen berichtete hatte, also doch etwas dran. Nun ist es offiziell: Gitarrist Mick Mars wird nicht mehr mit Mötley Crüe auf Tour gehen. Dies bestätigte der Musiker in einem Statement das dem Branchenmagazin "Variety" vorliegt. Band-Mitglied bleibt er allerdings weiterhin. Mars hat Rücken So lautet die Mitteilung seines Sprechers im Wortlaut: "Mick Mars, Mitbegründer und Lead-Gitarrist der Heavy Metal-Gruppe Mötley Crüe für die letzten 41 Jahre, hat heute verkündet, dass er aufgrund seines anhaltenden schmerzhaften Kampfes mit ankylosierender Spondylitis nicht mehr länger dazu in der Lage…
Weiterlesen
Zur Startseite