Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Judicator LET THERE BE NOTHING

Heavy Metal, Prosthetic/Cargo (8 Songs / VÖ: 24.7.)

5.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Es gibt doch tatsächlich immer noch richtig gute Bands, die einem einfach so durchrutschen. Die Amis Judicator sind solch ein Beispiel. LET THERE BE NOTHING ist bereits ihr fünftes Album seit 2012, und trotzdem sorgte der Name erst mal nur für Fragezeichen. Das wird sich schleunigst ändern, denn die Truppe verbindet das Beste aus europäischem und US-amerikanischem Heavy Metal zu einem mitreißenden Sound, der irgendwo zwischen Jag Panzer und Blind Guardian liegt, wenn man Letztgenannten ihre aus 450 Spuren bestehenden Chöre und diverse andere Studiospielereien wegnimmt.

🛒  LET THERE BE NOTHING bei Amazon

Sänger John Yelland erinnert streckenweise tatsächlich an eine weniger theatralische Variante von Hansi Kürsch und steuert die acht Edelstahlhymnen des neuen Werks souverän um jede Kitschklippe. Songs wie ‘Let There Be Light’, ‘Tomorrow’s Sun’ oder das mit dezenter Maiden-Schlagseite überraschende ‘Autumn Of Souls’ glänzen mit eingängigen Passagen, rasanten Tempowechseln und jeder Menge frischen Ideen. Wer bei genannten Referenzen in freudig erregte Zuckungen verfällt, sollte diese Band unbedingt anchecken.

***

Ladet euch die aktuelle Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: www.metal-hammer.de/epaper

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

teilen
twittern
mailen
teilen
Dharma: Buddhismus und Death Metal

Auf den ersten Blick das übliche Death Metal-Bühnenszenario: Corpsepaint, Sensenmann-Roben und künstliches Blut. Doch ein Band-Mitglied passt scheinbar ganz und gar nicht dazu. Mit rasiertem Kopf und traditionell orangem Wickelgewand steht eine buddhistische Nonne mit Dharma auf der Bühne. Und Miao Ben (50) ist tatsächlich Mitglied der taiwanesischen buddhistischen Death Metal-Band. https://www.youtube.com/watch?v=1F_1ZgayV7w "Man darf wirklich nicht auf den Mund gefallen sein, um diese Kooperation traditionell eingestellten Menschen zu erklären", so Miao Ben gegenüber Los Angeles Times. Sie arbeitet für einen taiwanesischen Wohltätigkeitsverein, der Kinder in Afrika unterstützt. "Als ich zum ersten Mal Metal gehört habe, war das hart. Doch nachdem…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €