Toggle menu

Metal Hammer

Search

Katatonia Last Fair Day Gone Night

Dark Metal, Peaceville/Edel 4 DVDs, 23 Songs

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Geburtstage sind etwas Schönes. Schöner noch, wenn das Geburtstagskind so freigiebig ist wie Katatonia zu ihrem Zwanzigjährigen. 2011 gab es passend dazu eine Best-of-Tour, jetzt erscheint das Programm konserviert auf CD und DVD. Erst jetzt, muss man leider sagen – dafür in ansprechender Aufmachung. Im dicken Digipak (heutzutage auch „Deluxe Mediabook“ genannt) mit zwanzigseitigem Booklet voller Fotos und Katatonia-typisch düsterschönen Illustrationen bleiben die vier Discs gut und artgerecht aufbewahrt.

Inhaltlich weiß zumindest der Audioteil von LAST FAIR DAY GONE NIGHT erst recht zu überzeugen: Auf zwei CDs bringen die 23 Live-Songs aus dem Londoner Koko die geballte Trauer aus zwei Jahrzehnten Katatonia auf den Punkt. Der Sound ist sauber, ein leichter Hall schadet den Aufnahmen ganz und gar nicht, sondern wirkt nur echter. Mit ähnlichen Argumenten kann man auch die Videoaufnahmen der Live-DVD schönreden; Top-Filmer gab das Budget wohl nicht her. Sei’s drum: Gerade noch gut genug und dem Hörgenuss nicht abträglich.

Die Doku auf der zweiten DVD ist dann nur etwas für Hardcore-Fans: In zweieinhalb Stunden wird die Band-Geschichte mit wenig Video- und viel Fotomaterial erzählt. Kann man so machen, geht aber auch schöner. So bleiben die DVDs nur nettes Beiwerk dieser insgesamt sehr fan-freundlichen Veröffentlichung. Schöner noch wäre natürlich ein neues Katatonia-Album gewesen.

teilen
twittern
mailen
teilen
„Just Cause 4“ im Test: Brachiale Daueraction

Weiterlesen
Zur Startseite