Toggle menu

Metal Hammer

Search
Rammstein – das Interview zum neuen Album: METAL HAMMER 06/19

Maxxwell METALIZED

Modern Metal, Igroove/Soulfood (15 Songs / VÖ: 21.9.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

„Mehr In Flames und Five Finger Death Punch, weniger Accept und AC/DC.“ Wer mit so einer Ansage 2018 aufwartet, braucht schon richtig dicke Eier. Solche besitzen Maxxwell zweifelsohne, genauso wie fette Riffs. Allerdings ist der Sprung gar nicht so groß, wie die zitternde Fan-Gemeinde annehmen muss. Die auf den Vorgängeralben reichlich dokumentierten Heavy Rock-Komponenten werden im Prinzip nur mit einer stark Groove-orientierten Rhythmusabteilung und ziemlich süffigen Höhepunkten kombiniert.

Speziell Letztere stellen für die Schweizer einen Quantensprung dar und belegen, dass sich Frontmann Gilberto Meléndez auch in diesen stilistischen Breitengraden bestens zurechtfindet. Man muss nicht alles mögen auf METALIZED, manchmal überzieht das Quintett im Versuch, den anfangs erwähnten Bands nachzueifern – aber wenn eine Band derart selbstbewusst über ihren Schatten springt und qualitativ (klanglich wie kompositorisch) einen Satz nach vorne macht, muss das belohnt werden.

teilen
twittern
mailen
teilen
Andy Sneap über seine Zukunft bei Judas Priest

Andy Sneap ist derzeit als Gitarrist unterwegs mit Judas Priest auf deren Firepower-Tour. Sneap war für Glenn Tipton eingesprungen, nachdem dieser wegen seiner Parkinson-Erkrankung kürzer treten musste. In einem Interview mit ‘The Void With Christina’ redete der Produzent und Musiker über die derzeitige Tournee und über seine Zukunft in der Band, die laut Sneap jedoch noch sehr ungewiss sei: "Ich springe gerade nur ein, wirklich. Sie baten mich, mitzuhelfen, also stimmte ich zu und habe das beste getan, was ich konnte. Ich hatte ein Jahr mit Judas Priest im Studio verbracht – zur gleichen Zeit arbeitete ich auch mit Accept und…
Weiterlesen
Zur Startseite