Toggle menu

Metal Hammer

Search

Medico Peste THE BLACK BILE

Black Metal, Season Of Mist/Soulfood (7 Songs / VÖ: 20.3.)

4.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Bis auf die 2017 erschienene EP HERZOGIAN DARK­NESS war es lange Zeit ruhig um das polnische Quintett Medico Peste. Nun steht die Veröffentlichung des zweiten Albums THE BLACK BILE an, welches die bis dato eingeschlagene Linie konsequent fortführt. Im Schnitt sieben Minuten lange Songs, welche wohl am ehesten als Black Metal klassifiziert werden können, aber gewissermaßen weitab vom Mainstream stattfinden. Medico Peste scheuen sich nicht vor sperrigen Klanggebilden, legen entspannte, akustische Gitarren über einen Blastbeat oder zerlegen melodiöse Anklänge mit schrillen, dissonanten Akkorden. Eine gewisse Leidensfähigkeit oder eben Hingabe für klangliche Experimente sollte man mitbringen, denn THE BLACK BILE funktioniert nicht unter klassisch-skandinavischen Gesichtspunkten. Eher wirkt die Musik von französischen Bands wie Glorior Belli oder Merrimack inspiriert. Interessant, da die Band aus Polen stammt. Und noch interessanter, dass bislang drei derer Musiker bei Mgła zur Live-Besetzung zähl(t)en.

🛒  THE BLACK BILE bei Amazon

Bis auf das stilistische Rahmenkonstrukt des Black Metal gibt es ansonsten zwischen beiden Bands wenige Gemeinsamkeiten. Medico Peste wirken experimenteller, weniger homogen und stilistisch in sich geschlossen. Dennoch bietet THE BLACK BILE trotz manch ungewohnt wirkender Klänge auch heimelige Reminiszenzen an die frühen Werke der Stilistik, denn ‘All Too Human’ beispielsweise überrascht direkt am Anfang mit herrlichem Old School-Vibe und basslastigem Groove. Insgesamt ein sehr schönes Wechselspiel aus bewährten Stilelementen und einer frischen Herangehensweise an düstere Klänge – etwas Geduld ist allerdings hilfreich, denn dank einiger sperriger Passagen entfalten sich die Songs oft erst nach mehrmaligem Anhören.

teilen
twittern
mailen
teilen
Powerwolf kündigen Streaming-Event an

Mit "The Monumental Mass" handelt es sich um das erste Streaming-Event der langjährigen Powerwolf-Historie. Die Messlatte liegt hoch, nachdem zahlreiche Musikerinnen und Musiker während des stagnierenden Tour-Lebens auf digitale Darbietungen ausweichen mussten. Speziell im Power- und Symphonic-Genre gilt inzwischen ein gesteigerter Anspruch an cineastische Auftritte, die der musikalischen Epik gerecht werden. Im Rahmen Powerwolfs monumentaler Messe soll das Publikum am 17. Dezember auf eine „Reise abseits der Realität“ entschwinden. Der Trailer verspricht bislang „ungesehene Welten“ sowie eine bislang „ungehörte Setlist“. Nahe liegt das Live-Debüt des 2021 erschienenen Albums CALL OF THE WILD, dessen entsprechende "Wolfsnächte"-Tour im November und Dezember 2022…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €