Mutz And The Blackeyed Banditz STARDUST

Rock, MTBB/Cargo (11 Songs / VÖ: 19.8.)

3/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Obwohl es sich bei STARDUST um ein Debüt­album handelt, ist der Kopf dahinter kein Unbekannter: Sänger Moritz „Mutz“ Hempel ist seit zwanzig Jahren bei Drone, darüber hinaus veröffentlichte er solo Musik. Mutz And The Blackeyed Banditz entstanden nun aus einer ‘Mutz & Gäste’-Show, die Gruppierung wurde beibehalten. Und trotz Erfahrung haben sie mit STARDUST nichts Herausragendes geschaffen. Dabei beginnt das Album schwungvoll: Der Opener ‘Hammer Of The Gods’ geht nach vorne, Mutz’ raue Stimme passt zur anheizenden Stimmung und kratzt stellenweise sogar so sehr, dass sie fast schon Metal anmutet – ein interessanter Zusatz in einem Rock-Song. Auch weiterhin hat STARDUST seine Momente, darunter das Anfangs-Riff von ‘All Along’ oder die Hintergrundgitarre in ‘Blessed By The Devil’, nur leider greifen Mutz und seine Banditen diese dann nicht vollständig auf, ziehen sie nicht in den Vordergrund.

🛒  STARDUST bei Amazon

Das macht die Tracks austauschbar – vor allem, weil STARDUST ab der Hälfte fast ausschließlich Balladen birgt. Zwar nehmen zum Schluss hin auch die Country-Einflüsse im klassischen Rock-Sound zu, aber wirklich spannend wird das – immerhin klanglich konsequente – Album dadurch nicht. Es fehlt eine Kante in dem Ganzen, etwas Außergewöhnliches – die Atmosphäre ist vergleichbar mit Me And That Man, doch wo Nergal und seine Truppe ganz eindeutig ein Alleinstellungmerkmal haben, bieten Mutz And The Blackeyed Banditz übertragen eher den Blues, als ihn dem Hörer wirklich überzeugend zu spielen.

***
Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung
***

teilen
twittern
mailen
teilen
‘The Elder Scrolls Online’: Livestream mit Musikern

Die ‘The Elder Scrolls’-Spiele sind eine der erfolgreichsten Fantasy-Rollenspiele aller Zeiten. Kein Wunder also, dass sie auch Musiker zu ihren Fans zählen. Entwickler Bethesda sind Kooperationen mit ihren berühmten Anhängern nicht fremd: Erst im Sommer veröffentlichte die Mittalter-Band Saltatio Mortis zum Ableger ‘The Elder Scrolls Online’ (ESO) den Song ‘Pray To The Hunter’ und trat im Rahmen der Gamescom auf, vergangenes Jahr gab es von den US-Metallern Trivium ‘The Phalanx’. Jetzt steht das nächste Musiker-Event an. Musiker sprechen über Inspirationsquellen So lädt Bethesda zu einer besonderen Folge der Stream-Sendung ‘ESO Live’. Mit dabei sind Trivium-Sänger und -Gitarrist Matt Heafy, Sängerin…
Weiterlesen
Zur Startseite