Nekrogoblikon THE FUNDAMENTAL SLIMES AND HUMOURS

Alternative Metal, Nekrogoblikon (11 Songs / VÖ: 1.4.)

4/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Stilistisch lässt sich THE FUNDAMENTAL SLIMES AND HUMOURS nur schwer einordnen, daher fiel die Wahl auf den breiten Fächer des Alternativen. Hier wird mit allerlei (Sub-)Genre-Einflüssen experimentiert: Die Basis liegt offenbar im Death Metal. Hinzu kommen mehr oder weniger prominente Elemente aus der melodisch-symphonischen Ecke, zuweilen gar der folkloristischen (‘This Is It’). Auch gesanglich ist von Growls über hochgiftige Screams bis hin zu nervigem Gejammer (‘Right Now’, ‘Bones’) alles dabei. Was nicht heißen soll, dass alles schlecht ist: Sänger Nicholas Calonne könnte gut und gerne auch das Mikro einer eingefleischten Power Metal-Truppe bedienen. Nachdem die erste Reizüberflutung halbwegs verarbeitet ist, wird klar, dass sich die sechs Kalifornier (mit Goblin-Maskottchen sind es sieben) selbst nicht allzu ernst nehmen.

Handwerklich hat die 2006 gegründete Band einiges auf dem Kasten und versteht es durchaus, eingängige Melodien zu komponieren. Mit ihrem selbst deklarierten „Goblin Metal“ haben Nekro­goblikon ganz sicher ihre Nische gefunden und sich damit unverwechselbar gemacht, wenngleich Einflüsse von Combos wie Children Of Bodom, Finntroll oder System Of A Down nicht zu leugnen sind. Bei Letzteren wurde sich bereits bedient, indem 2020 eine eigene Version von ‘Chop Suey!’ veröffentlicht wurde. Für Freunde klar definierter Genre-Grenzen ist der fünfte Langspieler von Nekrogoblikon bestimmt nichts. Wer offen für experimentelle Späße ist, kann durchaus mal einen Lauscher riskieren.

***
Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung
***

teilen
twittern
mailen
teilen
Messa: Heftiger Autounfall

Die italienischen Doomer Messa kamen unverschuldet zu großem Schaden. In der Nacht nach dem letzten Auftritt ihrer aktuellen Tournee steuerte ein Autofahrer von der Gegenseite direkt auf ihren Van zu, was zu einem Frontalzusammenstoß führte. "Die gesamte Crew ist am Leben, aber unser Van ist komplett zerstört. Einige von uns mussten ins Krankenhaus und sich behandeln lassen. Wir sind so weit okay, aber es wird einige Monate dauern, bis wir wieder komplett genesen sind. Wir informieren euch, wenn es Neues gibt", schreibt die Band auf Facebook. "Falls ihr uns in dieser schwierigen Situation unterstützen wollt, könnt ihr auf unserem Bandcamp-Account…
Weiterlesen
Zur Startseite