Toggle menu

Metal Hammer

Search

Nocte Obducta TOTHOLZ

Black Metal, MDD/Alive (7 Songs / VÖ: 26.5.)

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Bei Nocte ­Obducta weiß man nie genau, was man bekommt – sowohl inhaltlich als auch musikalisch. Nach einer experimentellen Phase infolge der Dinner Auf Uranos-Episode kamen die deutschen Schwarzmaler mit MOGONTIACUM (NACHDEM DIE NACHT HERABGESUNKEN) 2016 wieder im Black Metal-Kosmos an.

Auf TOTHOLZ (EIN RAUNEN AUS DEM KLAMMWALD) knüpft die Gruppe um Marcel Breuer daran an: Der instrumentale Einstieg ‘Innsmouth Hotel’ verbreitet gänsehäutiges Gruseln und legt den Grundstein für die angriffslustige, aber stets tiefgründig-atmosphärische Raserei im Folgenden, die sich zwischen aggressiven Riff-Ausbrüchen und doomigen Passagen des Verweilens bewegt (‘Die Kirche der wachenden Kinder’, ‘Ein ­stählernes Lied’).

Dass sphärische Elemente und akustische Klangspielereien (‘Wiedergänger Blues’) weiter eine Rolle spielen, versteht sich von selbst und macht die Eigenständigkeit Nocte Obductas aus. Thematisch gelingt es der Band dagegen, nach vorherigem Versinken in Selbstreferenz in ihrer wunderbaren, aus Kritik und Naturmystik gewobenen Lyrik aufzugehen: Songs wie das mächtige ‘Trollgott’ oder das unheimlich eindringliche Titelbollwerk faszinieren und verzaubern, werfen zugleich Fragen und emotionales Chaos auf – und lassen den Hörer nicht mehr los.

Mit diesen Tugenden kommen Nocte Obducta endlich wieder in ihrer begeisternden Paradedisziplin an – wie lange sie dort verweilen werden, steht selbstverständlich auf einem anderen Blatt.

teilen
twittern
mailen
teilen
Yamaha warnt davor sich selbst in Equipment-Cases zu verstauen

Flightcases sind für Musiker von unschätzbarem Wert und helfen dabei Equipment so unbeschadet wie nur möglich am gewünschten Konzertort ankommen zu lassen. Was bei Instrumenten und Equipment funktioniert, kann man selbst doch sicher auch für den Transport oder besser gesagt für die Flucht nutzen, dachte sich der ehemalige Nissan-Manager Carlos Ghosn. Um den Behörden zu entkommen, die ihm finanzielles Fehlverhalten vorwarfen, versteckte er sich selbst in einem Instrumentenkoffer und unternahm eine lange Reise, die eine Zugfahrt und zwei Flüge über internationale Grenzen beinhaltete. Zuvor hatte Ghosn eine private Band für eine Silvesterparty in seinem Haus gebucht. Er sprang anschließend, als die…
Weiterlesen
Zur Startseite