Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Offernat WHERE NOTHING GROWS

Black Sludge, Indisciplinarian (5 Songs / VÖ: 29.3.)

5.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Dänemarks Pessimisten Offernat legen mit WHERE NOTHING GROWS ein Album vor, zu dem endlich mal ­wieder die überaus schöne Bezeichnung „fieser Brocken“ passt. Das Duo hat ein gewisses Talent dafür, die ­garstigen Elemente aus Black Metal, Sludge, Doom und Hardcore rauszufiltern, in einem verfluchten Buch zu pressen und dann in irgendeinem schimmeligen Keller zu lagern. Deswegen passiert in den gerne mal überlangen Stücken auch eine ganze Menge. Allein der Opener ‘Grief’ erstreckt sich über eine Viertelstunde, beginnt fast noch versöhnlich doomig und getra­gen von sinistrer Melodie, kippt in gurgelnden, lichtlosen Black Metal, holzt in Darkthrone-Crust-Manier und endet hypnotisch schwebend und verloren. Dazu gibt es punktuell, aber wirkungsvoll eingesetztes Geschrei, das auch eher an Kollegen wie Fjørt erinnert, und jede Menge fahle, lebensmüde Weltschmerzstimmung. Weil Offernat aber immer wieder Haken schlagen, auch mal vertrackte, progressive Elemente goutieren und ganz allgemein einen beeindruckend dichten, gestandenen Sound fahren, ist das eine Platte, mit der man scheuklappenfreie Hörer von Black über Sludge bis Hardcore begeistern kann.

***
Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung
***

teilen
twittern
mailen
teilen
Gothic-Supergroup Cemetery Skyline veröffentlicht erste Single

Cemetery Skyline: Alles, was Skandinavien zu bieten hat Die neue Supergroup Cemetery Skyline hat ihre erste Single namens ‘Violent Storm’ und ein dazugehöriges Musikvideo veröffentlicht. Cemetery Skyline haben sich voll und ganz dem klassischen Gothic Rock verschrieben. Daher kann man sich auf emotional-düstere Stücke wie in den Neunzigern freuen. Mit dabei sind Mikael Stanne von Dark Tranquillity (Gesang), Markus Vanhala von Insomnium an der Gitarre, Santeri Kallio von Amorphis am Keyboard, Victor Brandt von Dimmu Borgir am Bass und Vesa Ranta am Schlagzeug. Eine ziemlich finstere Besetzung, also. Markus Vanhala kommentierte das Video auf dem Instagram-Kanal der Band: „Die Wettervorhersage…
Weiterlesen
Zur Startseite