Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Robert Pehrssons Humbucker OUT OF THE DARK

Melodic Rock, High Roller/Soulfood (10 Songs / VÖ: 13.9.)

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Die (westliche) Welt, Anfang der Achtziger: Während in den Kinos bereits ‘Rocky III’ läuft und man in den Video­spiel-Arkaden noch etwas auf den visuellen Aha-Effekt von Don Bluths ‘Dragon’s Lair’ warten muss, haben Thin Lizzy und Kiss den Staffelstab scheinbar weiter­gegeben und dominieren Survivor, ­Foreigner und Journey den Äther der AOR-Stationen. Was das mit Robert Pehrsson und dessen drittem Album zu tun hat? Nun, Schwedens Classic Rock-Schwere­nöter Nummer eins versteht sich einfach wie kein Zweiter auf diesen archetypischen Schwellen-Sound der Siebziger/Achtziger und hat mit OUT OF
THE DARK sein bislang vielleicht eingängigstes Meister­werk voll­bracht.

OUT OF THE DARK bei Amazon

Mit (partiell komposito­rischer) Unterstützung von Joseph Tholl (ehemals Enforcer), Tobias Egge (Imperial State Electric) und Andreas Axelsson (The Deadbeats) sowie gefühlt der kompletten schwe­dischen Musikermischpoke auf der Gästeliste hat man die Molekular­struktur des Melodic Rock analysiert, aufgebrochen und zu etwas Neuem zusammen­gefügt. Das Ergebnis ist, dass das vermeintlich Vertraute plötzlich neu klingt (was bei ‘Careless Lover’ gar bis zur Titelgebung reicht) und sich ohne Übertreibung Hit an Hit reiht. Besondere Expertisen-Bonuspunkte gibt es zudem für das in Power Pop-Perfektion vollzogene Cover der obskuren, da erst 30 Jahre später vollendeten und veröffent­lichten, ursprünglich 1976 ins Leben gerufe­nen Electric Light Orchestra-Nummer ‘Surrender’. Kurzum: OUT OF THE DARK ist das AMBER GALACTIC für 2019.

teilen
twittern
mailen
teilen
James Hetfield performt zum ersten Mal nach Entzug

James Hetfield geht es kontinuierlich besser, so scheint es. Immerhin hat der Sänger und Gitarrist nun seinen ersten musikalischen Auftritt seit Beendigung seines kürzlichen Entzugs absolviert (Videos siehe unten). Eine ausgewachsene Stadion-Show von Metallica war es nicht. Stattdessen war es ein Wohltätigkeitsauftritt zu Ehren des verstorbenen Rockers Eddie Money, mit dem "Papa Het" befreundet war. Zwei Platzhirsche "A Star-Studded Tribute To Eddie Money" hieß die Veranstaltung am 20. Februar im Saban in Beverly Hills; alle Einnahmen kommen dem USC Eddie Money Cancer Research Fund zugute. James Hetfield enterte die Bühne und gab Eddie Moneys Song ‘Baby Hold On’ zum Besten.…
Weiterlesen
Zur Startseite