Toggle menu

Metal Hammer

Search

Sammath ACROSS THE RHINE IS ONLY DEATH

Black Metal, Hammerheart/Soulfood (8 Songs / VÖ: 4.10.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

1994 gegründet, sind Sammath trotz bisheriger fünf Alben vermutlich nur den Underground-Fans ein Begriff. ACROSS THE RHINE IS ONLY DEATH mag diesen Status vielleicht nicht entscheidend ändern. Doch eines ist sicher: Underground-Fans sollten die Scheibe antesten. Sammath sind auf erfrischende Weise oldschool und wirken, als hätte sich Black/Death Metal in den letzten 25 Jahren nicht wesentlich weiterentwickelt. Dennoch haben Sammath ihren eigenen Sound – einen rauen, ursprünglichen Charme, der in seiner archaischen Art teils an frühe Bathory erinnert, insbesondere beim kehligen Gesang.

ACROSS THE RHINE IS ONLY DEATH bei Amazon

Nicht zu vergessen das ein oder andere Element, welches eine gewisse Nähe zu Landskollegen wie Asphyx oder dem chaotischen Ansatz von Autopsy zeigt. Thematisch werden die letzten Monate des Zweiten Weltkriegs beleuchtet. Auf instrumentaler Ebene wird dementsprechend meist Volldampf gegeben, das Klangbild wirkt aufgrund der rohen Produktion recht chaotisch, aber intensiv. Klirrende Gitarrenwände, Jan Kruitwagens Kreischgesang, ratternde Doublebass… nichts für schwache Nerven oder High End-Fetischisten.

Anhänger altmodischen Black-/Death Metals sollten ACROSS THE RHINE IS ONLY DEATH allerdings antesten, denn das herausstechende Merkmal dieser Scheibe ist, dass sie traditionell, aber nicht angestaubt wirkt. Als hörte man diese Stilistik zum ersten Mal. Mitunter sollte das reichen, um einem altgedienten Stilveteranen eine Freudenträne über die Wange kullern zu lassen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Iron Maiden: Janick Gers rutscht Gitarre aus der Hand

Ups - hoffentlich hat das niemandem richtig weh getan! Iron Maiden-Gitarrist Janick Gers ist bei einer Live-Show in den Vereinigten Staaten von Amerika seine Gitarre aus der Hand geflogen. Und zwar leider in Richtung des Publikums (siehe Video unten)! Das Ganze passierte kurz vor Schluss des Konzerts in San Antonio im Bundesstaat Texas am 25. September. Bruce Dickinson war gerade dabei, sich bei den Leuten zu verabschieden; währenddessen ließ Gers seinen Sechssaiter rotieren. Wohl etwas zu kräftig. Ein Konzertbesucher beschreibt den Fauxpas wie folgt: "Beim letzten Termin der US-'Legacy Of The Beast'-Tour in San Antonio wirbelte Janick Gers seine Gitarre…
Weiterlesen
Zur Startseite