Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Satan’s Wrath Galloping Blasphemy

Thrash Metal, Metal Blade/Sony 9 Songs / 40:54 Min.) / 21.9.2012

4.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Metal Blade

Die ganz harten Verfechter der alten Schule sollten ihre Antennen nach Griechenland richten, denn diese Scheibe aus den Fingern von Sänger, Drummer und Bassist (!) Tas Danazoglou massiert sich nahtlos zwischen SHOW NO MERCY von Slayer und SEVEN CHURCHES von Possessed ein. Es gibt ihn also noch, den Thrash Metal in den Grenzen von 1986. Alles, was danach musikalisch passierte, ist für Satan’s Wrath komplett uninteressant. Der Sound von GALLOPING BLASPHEMY ist inklusive Holper-Drums, Schepper-Becken und dünnen Gitarren zeitgenössisch authentisch. Auch die Songtitel wie ‘Hail Tritone, Hail Lucifer’, ‘One Thousand Goats In Sodom’ oder ‘Slaves Of The Inverted Cross’ sprechen eine unmissverständliche Sprache. Für die ganz harten Old-Schooler gibt’s sogar eine kleine ‘Raining Blood‘-Verbeugung mit akustischem Donnerwetter. In seiner Unperfektion ist GALLOPING BLASPHEMY also ein Leuchtfeuer für diejenigen, denen die Moderne zu modern ist. Die restlichen 99 Prozent der an Metal Interessierten werden Satan’s Wrath jedoch mit einem amüsierten Lächeln durchwinken.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS von Metallica wurde am 03.03.1986 veröffentlicht. Zum runden Geburtstag kramen wir das Review aus dem METAL HAMMER 03/1986 raus.

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

teilen
twittern
mailen
teilen
Progressive Metal – Was ist das? Plus: Die wichtigsten Bands

Ohne Zweifel: Wer Progressive Metal machen will, muss sein Instrument wirklich beherrschen, aber auch experimentierfreudig sein und außerhalb von Schubladen denken. Harmonische Finesse, Polyrhythmik, Takt- und Tonartwechsel – Progressive Metal ist fordernd und mathematisch, seine spielerischen Anforderungen sind mit jenen des Jazz zu vergleichen. Progressive Metal – Die Ursprünge des Genres Der stilistische Vorläufer von Progressive Metal ist Prog Rock. Dieses Genre entstand Ende der 1960er-Jahre, als Rockbands Elemente aus Jazz, Klassik, Psychedelic, World Music oder Elektronik in ihre Musik einfließen ließen und mit Form, Harmonie und Struktur experimentierten. Seinen historischen Ursprung nahm Prog Rock in Großbritannien. King Crimson gelten…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €