Toggle menu

Metal Hammer

Search

Skull Pit SKULL PIT

Thrash Metal , Metal Blade/Sony (10 Songs / VÖ: 16.11.)

2/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Was rumpelt und pumpelt in meinen Kopfhörern herum? Bei Skull Pit handelt es sich aber nicht um ein Märchen, sondern eine kreative Schöpfung der schönen neuen Welt. Das Internet macht es möglich, dass sich Musiker, die sich im realen Leben kaum begegnet wären, zu einer Band zusammenschließen. In diesem Fall sind das Mem V. Stein (Gründungsmitglied des deutschen Thrash-Urgesteins Exumer) sowie Tatsu Mikami (Gründungsmitglied der japanischen Doomer Church Of ­Misery). Durch den Kontakt im World Wide Web lernte man sich ebenso kennen wie schätzen und beschloss, eine gemeinsame Kapelle zu gründen.

SKULL PIT jetzt bei Amazon kaufen

Ideen für das Songwriting wurden folgerichtig auch online ausgetauscht, die Aufnahmen während Tourneen der beiden Stamm-Bands in New York und Tokio gefertigt. Genauso klingt dieses Debüt auch: wie ein Flickenteppich voller guter Absichten und innerer Begeisterung, aber nicht zusammenhängend, zuweilen zerfasert und nie wirklich atmosphärisch dicht. Diese Scheibe ist grob, die Ideen viel zu wenig markant. Die Intention, die überschwappende Energie von Motörhead mit der NWOBHM zu kreuzen und dazu Siebziger-Melodien zu spielen, ist prima, geht auf SKULL PIT aber in der Endabrechnung komplett baden. Na gut, das erging dem bösen Wolf auch nicht anders.

teilen
twittern
mailen
teilen
Rausschmiss wegen Konzert-Sex in der ersten Reihe

Um eine Konzertatmosphäre zu beschreiben, gibt es mit Sicherheit so einige passende Adjektive: sexy wäre jedoch wahrlich nicht das erste, was einem dabei in den Sinn kommt. Das sah ein Pärchen, welches bei einem  Gig von Machine Head am 21. November in San Diego zugegen war, aber anders und geriet während der dortigen Schallschwingungen derart in Wallungen, sodass es zum Liebesakt während des Konzertes kam – und das ausgerechnet in der ersten Reihe. Die Beiden wurde daraufhin der Venue verwiesen. Das Ganze beschrieb die Band in ein paar Zeilen über ihren Instagram-Account: "San Diego! Verdammte Scheiße!? Wenn ein Mann und eine…
Weiterlesen
Zur Startseite