Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Summoning The Lich UNITED IN CHAOS

Death Metal, Prosthetic/Cargo (12 Songs / VÖ: 26.2.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

‘The Nightmare Begins’ eröffnet das Debüt. Welch passender Titel, denn es klingt tatsächlich wie der reinste Alptraum – im positiven Sinne. Der Blastbeat ist schneller als ein Stromgenerator, und die Gitarre klingt wie eine Motorsäge. Hört man dazu die Growls und Screams von Frontmann David Bruno, will man gar nicht wissen, was sie zersägt. Von abgrundtiefer Lage wechselt dieser ohne Weiteres zu einem Geschrei, das höher kaum sein könnte. Klar kann die Technik dabei problemlos aushelfen, jedoch zeigen One-Shot-Videos im Internet: Da wurde nicht viel getrickst. Das Rauspicken von Beispielen lohnt sich in diesem Fall nur relativ, denn die Platte ist ein einziges Gemetzel, das alles niederreißt, was hervorstechen könnte.

🛒  UNITED IN CHAOS bei Amazon

Höchstens ein paar Breakdowns hinterlassen noch tiefere Spuren als der Rest: Zum Schluss von ‘Acid Reign’ spielt die Gitarre synchron ihren Rhythmus zur Doublebass. Neben der aggressiven Stimme sind es auch die schauderhaften Synthie-Klänge, die einem das Gefühl geben, die Geisterstunde hätte soeben begonnen. Im Titel-Song macht sich der mehrfache Wechsel zwischen Vierer- und schwungvollem Sechsertakt bemerkbar. Verbunden mit der ohnehin düsteren Atmosphäre wirkt dies, als hätte man den Tod vor sich, der im Sechsertakt seine Sense umherschwingt. Kurz: Summoning The Lich liefern mit ihrem Debüt ein ausnahmslos brutales Werk, das in der Welt der Death-Metaller Zustimmung finden wird.

***

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

teilen
twittern
mailen
teilen
AC/DC richten sich immer nach ihrem eigenen Standard und Stil

Am 13. November letzten Jahres erschien das aktuelle AC/DC-Album POWER UP. Die Platte umfasst insgesamt  zwölf Tracks, die allesamt der starke Wiedererkennungswert der Aussie-Rocker  ausmacht. In einem aktuellen Interview mit dem griechischen Radiosender Red 96.3 sprachen der AC / DC-Gitarrist Angus Young und der Sänger Brian Johnson über die Platte und ihren markanten Sound, der für sie von Anfang an sehr wichtig war. Angus erzählte dazu: "Wir wollten unseren eigenen Standard, Sound und Stil schaffen. Wir wollten immer eine Band sein, die man, wenn man sie im Radio hört und irgendwo hört, sofort erkennen kann: ‘Das sind sie. Das sind…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €