Toggle menu

Metal Hammer

Search

Toundra VORTEX

Instrumental Metal, InsideOut/Sony (8 Songs / VÖ: 27.4.)

5/ 7
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen
von

Dem 2007 ins Leben gerufenen spanischen Quartett Toundra muss man zuhören – und zwar in doppelter Hinsicht: Zum einen verzichten die Südeuropäer bei ihrem atmosphärischen, Post Metal-Dimensionen streifenden Sound komplett auf Gesang, widmen sich also einer rein instrumentalen Spielweise, die besondere Konzentration verlangt. Zum anderen beherrscht die Gruppe ihr Handwerk und straft den Vorwurf bloßer Hintergrundbeschallung Lügen.

Auf ihrem fünften Album VORTEX – übrigens dem ersten, das nicht mit Band-Name plus Ziffer betitelt ist – weben Toundra mit warmen (im Intro akustischen) Gitarren und dominantem Bass dichte, bis ins Mark dringende Klangteppiche, auf denen sie durch träumerische Sequenzen schweben und intensive Emotionen provozieren. Rauschhaft und aufbegehrend (‘Cobra’, ‘Mojave’), aber weniger eruptiv als Long Distance Calling, seien die Spanier besonders Fans der Genannten sowie Anhängern stimmungs­intensiver Gruppen wie Anathema, Antimatter oder Dredg ans Herz gelegt.

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen
Metalhead kämpft als Meeresbiologe gegen Plastikmüll im Ozean

Die Marine Conservation Society ist eine Wohltätigkeitsorganisation in Großbritannien, die sich für den Schutz und die Säuberung der Meere stark macht. Ihr neuster Repräsentanten-Zugang ist Metalhead Tom Hird. Unter seinem Spitznamen "The Blowfish" ist er seit einigen Jahren regelmäßig im britischen Fernsehen zu sehen. Mit Irokesenschnitt, Ketten, Gitarre und Bart hat er es sich zur Aufgabe gemacht, das Bewusstsein zur Rettung der Meere zu schärfen und seine musikalische Leidenschaft einfließen zu lassen. Meeresschutz ist nur was für Öko-Aktivisten? "Ich habe das Meer schon immer geliebt und war glücklich, mein Leben dem Schutz widmen zu können. So wie die Dinge stehen, müssen…
Weiterlesen
Zur Startseite