Toggle menu

Metal Hammer

Search

Wilson TASTY NASTY

Crossover, Century Media/Sony (11 Songs / VÖ: 24.8.)

3/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Was braucht man in diesen Zeiten? Genau – eine gehörige Portion Lustigkeit! Wilson aus Detroit haben sich fest vorgenommen, den depressiven Begleitumständen unserer Zeit zu widerstehen und den Party-Metal der Neunziger Jahre wiederzubeleben. Ihre Geschichte handelt von Wet-T-Shirt-Wettbewerben, Hormonen, Drogen und betrunkenen Männern, die sich unten ohne fotografiert haben, als es Instagram noch nicht gab. Klingt altbacken? Nicht nur inhaltlich, auch musikalisch

Ich kann mir denken, dass Wilson bei der Komposition von Liedern wie ‘Dumptruck’, ‘My Hustle’, ‘Fuck Up My High’, ‘Spanish Coffee’ oder ‘House Of Fuckery’ eine mörderische Zeit verlebt haben, aber leider wirkt TASTY NASTY wie eine spießige Version von ‘Verstehen Sie Spaß?’ Die Beats? Tausendundeinmal gehört. Die Reime? Raucht Kid Rock in seiner Crackpfeife. Die Riffs? Waren bei Crazy Town griffiger. Die Lässigkeit? The Offspring, Smash Mouth und Weezer wischen sich mit dieser Scheibe den gebleichten Anus. TASTY NASTY ist eine Party, von der man sich viel versprochen hat, der man aber viel zu schnell den Rücken kehrt.

TASTY NASTY jetzt bei Amazon kaufen

teilen
twittern
mailen
teilen
Mötley Crüe bringen Soundtrack zur Filmbiografie ‘The Dirt’ heraus

Vor knapp 18 Jahren brachten Mötley Crüe zusammen mit New York Times-Autor Neil Strauss ihre Autobiografie ‘The Dirt - Confessions Of The World's Most Notorious Rock Band’ heraus. Zusammen mit Regisseur Jeff Tremaine drehte die Band eine Verfilmung dazu, die über Netlix am 22. März zu sehen sein wird. Machine Gun Kelly, dessen wirklicher Name Colson Baker ist, spielt im Film Tommy Lee. Weiterhin übernimmt Daniel Webber (‘The Punisher’) die Rolle von Sänger Vince Neil, Douglas Booth ist als Nikki Sixx und Iwan Rheon (‘Game Of Thrones’) als Mick Mars zu sehen. Einen offiziellen Trailer zum Streifen gibt es bereits:…
Weiterlesen
Zur Startseite