Rob Halford (Judas Priest) spricht über kommendes Live-Album

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update:] Das Live-Album A TOUCH OF EVIL steht jetzt komplett online:

>>> A TOUCH OF EVIL

A TOUCH OF EVIL ist ein seltsames Live-Album, denn obwohl es während der letzten Tour-Jahre 2005 bis 2008 aufgenommen wurde, enthält es nur zwei Songs vom letzten Judas Priest Studio-Album NOSTRADAMUS (2008): ‘>>> A TOUCH OF EVIL

A TOUCH OF EVIL ist ein seltsames Live-Album, denn obwohl es während der letzten Tour-Jahre 2005 bis 2008 aufgenommen wurde, enthält es nur zwei Songs vom letzten Judas Priest Studio-Album NOSTRADAMUS (2008): ‘Death’ und ‘Prophecy’.

Doch genau das sei das Konzept, erklärt Judas Priest Sänger Rob Halford: „Da diese Songs noch nie auf diese Weise aufgenommen wurden, sind sie etwas Besonderes. Wenn man bedenkt, dass die Band schon seit drei Jahrzehnten aktiv ist und zusammen gut 250 Jahre alt ist, ist das schon ganz schön cool.“

Dass keiner der Songs bisher auf einem Live-Album aufgetaucht wäre, stimmt natürlich nicht, so dass abzuwarten bleibt, was Judas Priest Sänger mit „auf diese Weise aufgenommen“ genau meint.

Erwarten dürft ihr von A TOUCH OF EVIL jedenfalls diese Songs:

01. Judas Rising
02. Hellrider
03. Between The Hammer & The Anvil
04. Riding On The Wind
05. Death
06. Beyond The Realms Of Death
07. Dissident Aggressor
08. A Touch Of Evil
09. Eat Me Alive
10. Prophecy
11. Painkiller

Weitere Judas Priest Artikel:
+ Neue Mode von Rob Halford (Judas Priest): Metal God Apparel
+ Vorgeschichte: Rückwärtsbotschaften und böser Einfluss
+ K.K. Downing: Judas Priest gehören unbedingt in die Hall of Fame

teilen
twittern
mailen
teilen
So integrierten Judas Priest ein Motorrad in ihre Show

Konzerte der Heavy Metal-Ikonen Judas Priest sind immer noch ein Spektakel. Ein Bestandteil der Live-Shows ist seit etlichen Jahren der Song ‘Hell Bent for Leather’ vom Album KILLING MACHINE. Im Intro dazu fährt Frontmann Rob Halford mit einer Harley-Davidson auf die Bühne und lässt den Motor aufheulen. Kürzlich hat sich der Metal-Gott in einem Interview mit dem "Goldmine"-Magazin daran erinnert, wie Judas Priest auf die Idee für diese Bühneneinlage kamen. Fügung des Schicksals "Es gab einen Augenblick, als der Track ‘Hell Bent for Leather’ noch neu für uns war", erzählt Halford. "Damals spielten wir noch überall, wo sie uns haben wollten.…
Weiterlesen
Zur Startseite