Top-Themen
Toggle menu

Metal Hammer

Search

Rock Am Ring 2017: Die Vorschau zur Rückkehr an den Ring

von
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen

Im Jahr 2017 steht die große Rückkehr zum Ursprung bevor: Das Rock Am Ring findet wieder am Nürburgring statt. Nach einem zweijährigen Gastspiel in Mendig sei diese Entscheidung unausweichlich und der Veranstaltungsort laut Marek Lieberberg „nicht mehr haltbar” gewesen. Wer am 2. bis 4. Juni am Start ist und was sonst noch so geht, lest ihr hier!

Das (für euch relevante und bisherige) Line-Up beim Rock Am Ring 2017:

  • Airbourne
  • Alter Bridge
  • As Lions
  • Beartooth
  • Beatsteaks
  • Broilers
  • Die Toten Hosen
  • Feine Sahne Fischfilet
  • Five Finger Death Punch
  • Frank Carter & The Rattlesnakes
  • Gojira
  • In Flames
  • Me And That Man
  • Motionless In White
  • Pierce The Veil
  • Prophets Of Rage
  • Rammstein
  • The Raven Age
  • Shakes
  • Skindred
  • Sleeping With Sirens
  • Suicide Silence
  • System Of A Down
  • Thrice

Hier ein Überblick über das komplette Line-Up

Spielplan

Den Spielplan für das Rock am Ring 2017 findet ihr hier!

Das Rock am Ring kommt nach Hause:

Schon nach der Absage 2016 und dem Entzug der Veranstaltungserlaubnis für den Festival-Sonntag nach einem Unwetter mit Blitzschlag und verletzen, machten Gerüchte um einen Abschied von Mendig die Runde. Dennoch war das Festival kürzlich mit dem Veranstaltungsort Mendig und den Headlinern Rammstein, System Of A Down und Die Toten Hosen angekündigt worden. Für das Rock am Ring 2017 wurden bereits 40.000 Tickets verkauft. Diese behalten ihre Gültigkeit.

Metal auf dem Rock am Ring 2017

Für Rock- und Metal-Fans der härteren Gangart findet sich so nach und nach ein stimmiges Lineup zusammen, denn bereits zuvor waren neben zahlreichen Pop- und Hip-Hop-Künstlern auch Acts wie Airbourne, Beartooth, Broilers, Feine Sahne Fischfilet, Five Finger Death Punch, In Flames, Motionless in White, Pierce The Veil, Prophets Of Rage und Sleeping With Sirens bestätigt. Vor allem natürlich Headliner wie Rammstein und System Of A Down dürften viele Herzen höher schlagen lassen.

Der Grund für die Rückkehr zum Nürburgring

Wie Lieberberg erklärte, sei diese Entscheidung unausweichlich und der Veranstaltungsort Mending „nicht mehr haltbar” gewesen. In der Pressemitteilung heißt es: „Trotz Rekordbesucherzahlen werde die Wirtschaftlichkeit durch immense spezifische Anforderungen auf Dauer in Frage gestellt. Ständig erweiterte Auflagen der Naturschutzbehörden im Hinblick auf Umwelt-, Arten- und Gewässerschutz machten jetzt weitere Investitionen in Millionenhöhe erforderlich, ohne auf Dauer eine Genehmigungsfähigkeit zu gewährleisten.” Obwohl man immer alle Umweltauflagen erfüllt habe, sei eine erneute Verschärfung angekündigt worden, was für das Festival nicht tragbar gewesen sei.

Am Nürburgring: „könne man sich auf die Kernaufgabe konzentrieren, das traditionsreichste deutsche Festival inhaltlich und qualitativ zu gestalten.”, so die Veranstalter weiter.

Letztlich bedanke man sich bei der Stadt und Verbandgemeinde Mendig sowie den Landwirten der Region, die alles getan hätten, um dem Festival eine neue Heimat zu geben.

Lageplan Rock Am Ring 2017

Rock Am Ring
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen