Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Slipknots Kamelscheiße-Feuer wurde verboten!

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update:] Die tolle Idee von Slipknot, mit feurigem Kameldung ein ganz besonderes Aroma auf ihr Festival Knotfest zu zaubern, musste jetzt leider verworfen werden. Grund: Ärger mit den Behörden.

Brandschutzbeauftrage waren wenig begeistert von der Idee, Tonnen mit Kamelkot und Öl in Brand zu setzen. Nicht wegen des Dungs, sondern wegen des Öls: Öl zu verbrennen ist in Kalifornien untersagt!

Doch Slipknot wollen nicht aufgeben: Wie es heißt, denken sie über sicherer Methoden nach, den Kamelmist schön lang am Brutzeln zu halten. Ein Glück!

[Originalmeldung:] Slipknot seien mittlerweile mehr als nur eine Band, sondern vielmehr eine eigene Kultur, erläutert Crahan, und eine eigene Kultur habe auch immer ihren eigenen Duft. Im Fall von Slipknot anscheinend den von Kamelscheiße: Anlässlich ihres Knotfest-Festivals bringt die Band tatsächlich Kamelscheiße-Parfüm heraus!

„Wir haben das Ding mit dem Kameldung schon beim ersten Knotfest gemacht“, erinnert der Mann mit der Clownsmaske an einen Vorfall, bei dem Sipknot Fans im festivaleigenen Museum mit den Köteln des Wüstentaxis beschmissen.

„Das ist ein sehr spezieller Geruch. Es ist nicht der angenehmste, aber auch nicht der schlechteste. Er weckt auf jeden Fall Erinnerungen.“ Grahan kann sich ohnehin sehr für Gerüche begeistern.

„Ich schreibe über die Dinge des Lebens, die besonders sind, die du nur durch einen bestimmten Denkprozess erhältst. Frisch gemähter Rasen, wie er riecht, wenn Frühlingsregen darauf fällt. Wenn ich nicht in Iowa bin, mag ich es zu denken, dass ich diesen Geruch rieche, obwohl es dort nicht einmal Gras gibt. Durch den Geruch fühle ich mich zu Hause und sicher.“

Das Slipknot-Parfüm verfolgt einen ähnlichen Ansatz. “Du sollst die Möglichkeit haben, irgendwo auf der Welt zu sein, dir geht’s vielleicht gerade schlecht und dann riechst du diesen Duft und fühlst dich wieder gut.“

Für das bandeigene Duftwasser werden die Kamelfekalien allerdings nicht direkt mit Öl vermischt, sondern vorher über Holzkohle verbrannt. „Als würde man Rippchen grillen“, so Grahan.

Das Knotfest, der Auslöser für die Kreation des Parfüms war, geht dieses Jahr und nach einjähriger Pause in die zweite Runde. Vom 24. bis 26. Oktober 2014 werden im kalifornischen San Bernardino neben Slipknot selbst diesmal Bands wie Five Finger Death Pinch, Volbeat, Of Mice & Men, In This Moment, Hellyeah und Atreyu mit von der Partie sein. Außerdem stehen noch ein Schrottkarren-Drum Circle und ein Streichelzoo mit Ziegenböcken auf dem Programm.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Slipknot: Fehn lässt Anklage gegen seine ehemaligen Band-Kollegen fallen

Das ehemaliges Slipknot-Mitglied Chris Fehn hat die Anlage gegen seine damaligen Bandkollegen fallengelassen. Wie Rock Feed berichtete, wurde beim Obersten Gerichtshof von New York ein Dokument von Fehns Anwälten eingereicht. Aus dem Schreiben geht hervor, dass Fehn seine Klage gegen die Band zurückzieht und diese auch zu keinem späteren Zeitpunkt noch einmal vor Gericht bringen wird. Er lehnte es außerdem ab, die Band um Unterstützung in Bezug auf Rechtskosten zu bitten. Der ehemalige Slipnot-Perkussionist und Background-Sänger hatte im letzten Jahr Anklage erhoben. Er beschuldigte Corey Taylor and Shawn "Clown" Crahan, dass er für seine jahrelangen Tourneen mit der Gruppe nicht…
Weiterlesen
Zur Startseite