Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Soilwork und Insomnium rocken die METAL HAMMER AWARDS 2015

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Zum siebten Mal werden am 18. September 2015 die METAL HAMMER AWARDS in Berlin stattfinden. Neben zahlreichen Star-Gästen aus dem Metal- und Rock-Bereich werden euch auch einige Bands im Kesselhaus ordentlich einheizen.

Nun können wir stolz weitere Live-Acts für die härteste Preisverleihung des Jahres ankündigen: Soilwork und Insomnium.

Als eine der drei großen Bands des schwedischen Melodic Death Metal zeigen Soilwork seit ihrer Gründung Mitte der Neunziger Jahre ihr Gespür für die Kombination von Aggressivität und Melodie. Der Gruppe um Sänger Björn „Speed“ Strid gelingt es, ihren Klang immer wieder um neue Facetten zu erweitern, ohne ihre skandinavische Identität zu verraten. Mit ihrem Werk THE LIVING INFINITE (2013) legten die Schweden das erste Melodic Death-Doppelalbum überhaupt vor, das von METAL HAMMER mit dem Titel „Album des Monats“ ausgezeichnet wurde. Einige Songs daraus werden Soilwork in ihrer eindrucksvollen Performance als Co-Headliner bei den METAL HAMMER AWARDS vorstellen.!

Die Finnen von Insomnium wurden 2014 mit dem METAL HAMMER AWARD in der Kategorie „Up And Coming“ ausgezeichnet. Die Meister der Melancholie verbreiten ihre feinsinnige Kunst zwar bereits seit 1997; speziell ihr letztes Werk SHADOWS OF THE DYING SUN, das den METAL HAMMER-Soundcheck für sich entscheiden konnte, versetzte der Gruppe aber noch einmal einen Bekanntheitsschub. Konsequenterweise beehren uns die Finnen bei den diesjährigen METAL HAMMER AWARDS erneut – diesmal als Live-Band. Zu erwarten ist nichts weniger als eine von Insomniums berührenden Live-Meisterleistungen zwischen finnischer Melancholie und mitreißenden Riffs.

Weitere Bands werden in Kürze bekannt gegeben.

>>> Tickets für die METAL HAMMER AWARDS 2015 gibt es hier <<<

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Neue Studie beweist: Pop ist gefährlicher als Metal

Das „National Institute On Drug Abuse“ hat eine neue Studie veröffentlicht und hierfür die Songtexte von Black Sabbath untersucht und wie oft hier Drogen erwähnt werden. Das Ergebnis überrascht die Analysten. Black Sabbath: Interaktive Timeline aller Sänger Der Rock- und Metal-Kultur wird schon seit jeher unterstellt, für Drogenmissbrauch zu stehen. Das ist natürlich Blödsinn, aber nun haben wir zumindest eine weitere Studie, die das widerlegt. Zu diesem Zweck hat das Team rund um Dr. Kevin Conway 156 Songs von Black Sabbath von 19 Alben aus den Jahren 1970 bis 2013 untersucht. Herausgekommen ist, dass nur in 13 Prozent aller Songs Drogen…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €