Speer und Fell statt Mikro und Leder: Doro dreht Heldenfilm

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Doro ist die geborene Kriegerin. Erst kämpft sie sich für ihr Video zu ‘Raise Your Fist In The Air’ mit harten Bandagen und ihren Fäusten durch die gefährlichsten Ecken von New York. Jetzt steht sie erneut vor der Kamera.

Für den zweiten Teil des Films ‘Anuk – Der Weg des Kriegers’ hat sie sich ins Fell geworfen – die Dreharbeiten finden derzeit in der Schweiz und in Irland statt.

Im Film spielt Doro Pesch die Kriegerin Meha. Diese ist Teil eines Bergvolkes, das 2500 Jahre vor Christus ums Überleben kämpft. In einem Statement ließ Doro verkünden: „Die Filmaufnahmen machen irre viel Spaß. Auch wenn es manchmal ganz schön hart und anstrengend ist am Set.“

Neuland betritt Doro mit den Filmaufnahmen nicht. Die gebürtige Düsseldorferin war bereits im ersten Teil von ‘Anuk – Der Weg des Kriegers’ vor der Kamera zu sehen.

Der Film soll 2013 ins Kino kommen.

Etwas früher erscheint das neue Album von Doro: RAISE YOUR FIST steht ab dem 19.10.2012 in den Läden.

Für alle Film-Fans gibt es hier den offiziellen Trailer des ersten Teils von ‘Anuk – Der Weg des Kriegers’:

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Myles Kennedy: Neues Album wird "Riff-basierter"

Vor kurzem kündigte Alter Bridge-Sänder und Gitarrist Myles Kennedy sein drittes Soloalbum an, das am 11. Oktober 2024 via Napalm Records erscheinen soll. In einem Interview mit I-Rock 93.5 sprach er nun ausführlicher über THE ART OF LETTING GO. Konzeptlos Zusammen mit Zia Uddin am Schlagzeug und Tim Tournier am Bass sind zehn neue Songs entstanden, die im Gegensatz zu den beiden Vorgängeralben weniger ein Konzept verfolgen. „YEAR OF THE TIGER war eine Platte, in der es um den Verlust meines Vaters als Kind ging. Und die zweite Platte, THE IDES OF MARCH beschäftigte sich mit dem Zustand der Welt…
Weiterlesen
Zur Startseite