Urgestein in Rente: Exciter-Gründungsmitglied John Ricci verlässt Band

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Gitarrist John Ricci war das einzige verbliebene Gründungsmitglied der 1978 gegründeten kanadischen Thrash Metal-Band Exciter. Nachdem er bereits von 1985 bis 1991 pausiert hatte, verlässt er die Band nun endgültig.

Exciter posteten diesbezüglich auf ihrer Homepage:

„Schweren Herzens müssen Exciter den Abschied von Gitarrist John Ricci verkünden.

Nach dreißig abgefahrenen Jahren im Musikbusiness hat John sich dazu entschieden, sich in den Ruhestand zu verabschieden und überlässt den langjährigen Mitgliedern Rik Charron (Drums), Clammy (Bass) und Kenny Winter (Gesang), das Erbe von Exciter weiterzutragen.

Als eines der Gründungsmitglieder der Band war John die treibende Kraft hinter bahnbrechenden Alben wie HEAVY METAL MANIAC (1983), VIOLENCE AND FORCE (1984) und LONG LIVE THE LOUD (1985). Als Teil der modernen Ära von Exciter, trieb sein einzigartiger, manischer Stil Exciters Comeback-Album THE DARK COMMAND (1996) sowie BLOOD OF TYRANTS (2000), THRASH SPEED BURN (2008) und DEATH MACHINE (2010) an.

Exciter wünschen John nur das Beste für seine zukünftigen Vorhaben und laden all euch Metal Maniacs ein, 2014 und darüber hinaus weiter mit uns zertrümmernden Metal zu machen.“

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Mille Petrozza (Kreator) über die moderne Thrash-Szene

Obwohl bekanntlich „früher alles besser war“, existieren dennoch Phänomene, denen der Lauf der Zeit einen neuen Glanz verleiht, der ihre eigene Vergangenheit eventuell sogar überschattet. So ungefähr verhält es sich für Kreator-Frontmann Mille Petrozza, der während eines Interviews mit AndrewHaug.com die Entwicklung des globalen Thrash Metal-Geschehens diskutierte und zu dem Schluss kam, dass das Genre während der vergangenen Jahrzehnte siegreich gereift ist. Ohne den authentischen Sound seiner Anfänge einzubüßen, orientiert sich der Thrash am (oft politischen) Zeitgeist und birgt insofern regelmäßig neue stilistische Überraschungen. Insbesondere die Genre-Schwergewichte überzeugen weiterhin auf ganzer Linie. Zeitlosigkeit des Thrash „Ich denke, dass sich Thrash…
Weiterlesen
Zur Startseite