Venom: Originalgitarrist Mantas erleidet 2. Herzinfarkt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Beunruhigende Nachrichten erreichen uns von Jeff „Mantas“ Dunn. Der Original-Venom– und aktuelle Venom Inc.-Gitarrist erlitt jüngst eine zweite Herzattacke. Den ersten Herzinfarkt hatte der 63-Jährige 2018, woraufhin ihm in einer Operation ein doppelter Bypass gelegt wurde. Der gebürtige Brite wohnt mit seiner Frau in Portugal und überbrachte die Neuigkeiten selbst in den Sozialen Medien.

Ruhig Blut

„Am Morgen des 17. April habe ich komplett aus heiteren Himmel einen weiteren Herzanfall erlitten“, berichtet der Venom Inc.-Musiker, und postet dazu ein paar Fotos aus dem Krankenhaus. „Zwei Krankenwagen fuhren zu mir nach Hause. Sobald die Sanitäter der Ansicht waren, dass mein Zustand stabil ist, haben sie mich auf die Intensivstation nach Abrantes gebracht. Man machte mehrere Bluttests, Röntgenaufnahmen und Ultraschalluntersuchungen an meinem Herz. Danach entschied man, dass ich nach Lissabon gebracht werden soll, wenn dort ein Termin für eine Angiografie [Darstellung von Blutgefäßen mittels Injektion von Kontrastmittel — Anm.d.A.] frei ist, um die Ursache und potenzielle künftige Schäden herauszufinden.“

Dabei sei herausgekommen, dass sein doppelter Bypass von 2018 gut funktioniere. Jedoch seien zwei weitere Blutgefäße in Mitleidenschaft gezogen worden. Diese würden sogar bald komplett versagen. Daher hätten die Ärzte dem Venom-Riff-Schmied sofort an Ort und Stelle zwei Gefäßprothesen eingesetzt. „Ich erhole mich jetzt zu Hause und muss euch alle darüber informieren, dass ich in der vorhersehbaren Zukunft nicht mit Venom Inc. auftreten werde, was zeitnah anstehende Events angeht. Natürlich werde ich weiter Musik machen. Das ist meine Therapie. Und damit werde ich euch sicher in nicht allzu ferner Zukunft wieder auf die Nerven gehen.“

🛒  VENOM-SHIRT BEI AMAZON HOLEN!
Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Venom: Abaddon findet, KI hat nichts im Metal verloren

Aktuell vermeldet so ziemlich jeder Musiker seine Meinung gegenüber dem Vormarsch der Künstlichen Intelligenz – nun auch Abaddon, der ehemalige Drummer von Venom und aktuelle Drummer der Splittergruppe Venom Inc. Wie die meisten Künstler vertritt der Brite eine negative Meinung, was diese technische Neuerung betrifft. Und er hat auch einen guten, nachvollziehbaren Grund dafür. KI sollte lieber Abwasch von Abaddon übernehmen „KI im Allgemeinen, ich mag sie überhaupt nicht“, sagt der eigentlich Anthony Bray heißende Musiker im Gespräch mit Get Heavy UK. „Es wäre großartig, wenn KI den Abwasch machen und die Teppiche saugen und all den Kram erledigen würde,…
Weiterlesen
Zur Startseite