Wacken Open Air 2016: Irre Metal-Fahrradtour der WACKEN STREET WARRIORS zum Holy Wacken Land

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die Samt- und Seidenstadt Krefeld am Niederrhein ist nicht nur die Heimat von Blind Guardian, sondern auch von ein paar Extremmetallern namens Flo, Timo, Dirk und Jack.

Das „Extrem“ bezieht sich dabei nicht unbedingt auf die Musik, sondern eher auf die kaputte Idee, als Wacken Street Warriors mit Metal im Blut und Bier am Lenker die 470 Kilometer nach Wacken mit dem Fahrrad zurückzulegen.

Auch die Wacken Foundation fand die Idee so bescheuert, dass sie die vier Arschthrombosenaspiranten mit schicken, bierbauchbetonenden Radlertrikots ausgestattet hat.

Das erste Youtube-Video der Tour könnte auch ein Promo-Clip der Verkehrswacht sein: Don’t film and drive aka „Mein Bier!!!“. Seht das Ding hier:

Gut, dass die Jungs einen METAL HAMMER dabei haben, um sich abends von den erlittenen Blessuren ablenken zu können, wie die Fotos von der ersten Etappe in Haltern am See beweisen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Helmfest 2022: Nach Hardcore erstmal Pommes

Bereits während der Fahrt zum Festival wird man standesgemäß begrüßt. Zwei jugendliche Metaller stehen an der Bushaltestelle der Hauptstraße nach Büddenstedt im Landkreis Helmstedt und salutieren anscheinend jeden Autofahrer, den sie für einen Besucher des Festivals halten, mit der Pommesgabel. Man salutiert locker aus dem Handgelenk zurück, fast schon reflexartig, weil sich dies so gehört. Und auch wenn es sicher unbeabsichtigt war, gibt es dem ortsunkundigen Besucher die Gelegenheit, genau in die Richtung zu blicken, in der ein kleines, recht unscheilbares Schild in Form eines Pfeiles am Straßenrand hängt, das in Richtung Helmfest weisen soll. Eine Nebenstraße, die eigentlich direkt…
Weiterlesen
Zur Startseite