Xandria: Interview mit Gitarrist Marco Heubaum

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Vor der Zukunft muss aber erstmal die Gegenwart geregelt werden. Und wie es aussieht, werden Xandria wahrscheinlich schon bald wieder eine neue Sängerin haben, wie Marco Heubaum andeutet. „Danach werden wir uns wieder an die Arbeit machen, wir brennen schon darauf!“ Eine reine Kopie der ehemaligen Frontfrau Lisa Middelhauve kommt natürlich in Betracht, eine Growlerin wie Angela Gossow (Arch Enemy) aber auch nicht – mehr möchte der Gitarrist noch nicht verraten.

Mit den Arbeiten am nächsten Album warten Xandria allerdings noch, damit sich die dann neue Sängerin mit eigenen Ideen einbringen kann. Eine große Stil-Wandlung brauchen Fans aber nicht zu befürchten. Das kann Marco schon ziemlich fest versprechen.

Der aktuellen Best Of NOW AND FOREVER kommt in der momentanen Situation damit eine ganz neue Rolle zu. Eigentlich sollte sie eine Zusammenstellung der Biographie im besseren Sound-Format werden, ist jetzt aber der passende Abschluss der Ära Middelhauve. Der Ausstieg ihrer Sängerin überraschte die anderen Musiker zwar, zeichnete sich letztlich aber doch schon seit SALOMÉ – THE SEVENTH VEIL (2007) ab – die musikalischen Interessen entwickelten sich einfach unterschiedlich.

„Lisa und ich waren immer ein ziemlich infernalisches Duo,“ erinnert sich Marco Heubaum. „Wir haben uns oft so gestritten, dass die Fetzen flogen, haben andererseits aber wie Pech und Schwefel zusammen gehalten und uns beim Songwriting wunderbar inspiriert und ergänzt. Zuletzt hat Lisa sich aber von dem weg entwickelt, für das Xandria stehen und es hätte einfach nicht mehr zusammengepasst.“

Neben dem Rückblick auf die alten Zeiten, zählt nun aber der Blick nach vorne, es soll weiter gehen. Das steht fest. Wo der Weg Xandria letztlich genau hinführt, wird die Zukunft zeigen.
 

 

 

teilen
twittern
mailen
teilen
At The Gates trennen sich von Jonas Stålhammar

Nachdem At The Gates -- und auch The Lurking Fear -- jüngst ihren Gitarristen Jonas Stålhammar ohne Angabe von Gründen gefeuert haben, kommt nun etwas Licht ins Dunkel dieser Angelegenheit. So ist der Instagram-Account "Stalis After Dark" aufgetaucht (siehe unten) -- und dort behauptet die Betreiberin, Stålhammar habe sie in eine Online-Beziehung gezwungen, ihr explizite Fotos geschickt und über seinen Beziehungsstatus gelogen. Zum Beispiel habe der ehemalige At The Gates-Gitarrist sie unmittelbar nach einem Bild von ihr gefragt. Nach einer ersten Abfuhr sei Jonas jedoch sehr hartnäckig geblieben. Des Weiteren habe Stålhammar damit geprahlt, wie oft er Sex habe und…
Weiterlesen
Zur Startseite