„Heavy Metal in der DDR“: Erste Einblicke in Ausstellung

Kreischende Gitarren, Patches auf der Kutte, schwerer Schmuck – das kennen wir alles aus dem Metal, das war schon immer so. Stimmt – aber dann eben doch nicht. Was heute und in Westdeutschland klare Sache ist, brachte im geteilten Deutschland Hürden mit sich. Die Ausstellung „Heavy Metal in der DDR“ will die andere Seite der Mauer beleuchten – einen Ort, wo die West-Kultur zwar bekannt war, aber das Teilhaben schwerer. Eine etwas andere Fan-Kultur Auf 180 Quadratmetern und zwei Räumen gibt das Museum in der Kulturbrauerei Einblicke in ein etwas anderes Fantum. Sie zeigt die Hürden einer durch die Regierung…
Weiterlesen
Zur Startseite