Full Force Festival 2022: So war’s beim Open Air

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Nach fast drei Jahren ohne Pilgerstätte konnten mehr als 20.000 Festival-Fans am vergangenen Wochenende endlich wieder den harten Klängen frönen, sich zu Bands wie Bullet For My Valentine, The Ghost Inside oder Heaven Shall Burn verausgaben und Temperaturen jenseits der 30°C-Marke trotzen! Auch Team METAL HAMMER war mit dabei und bespaßte den Instagram-Account.

Viel zu lange ist es her und doch fühlte es sich am vergangenen Wochenende in Ferropolis, der Stadt aus Eisen, so an, als wäre nie etwas anders gewesen. Schon am Donnerstag tummelten sich Tausende von Fans auf dem Campingplatz des Full Force Festivals und konnten bei der MoreCore Warm Party einen gebührenden ersten Abend einläuten! Trotz der brennenden Hitze ließen sich die Full Force-Besucher und Besucherinnen am nächsten Tag den Kater nicht anmerken und performten schon ab der Infield-Öffnung.

Sport & Talk beim Full Force

So war der Platz vor der Bühne schon bei The Disaster Area brechend gefüllt und die ersten Moshpits konnten von der Crowd abgefeiert werden – und davon gab es am ersten Festival-Tag noch einige! Als besondere Überraschung an diesem Wochenende wartete auf die Festival-Gänger:innen die Backyard Stage – die neue Bühne beim Full Force, die mit einer grandiosen Hinterhofatmosphäre und einer famosen Running Order mit Bands wie Paleface, Holding Absence, Future Palace oder den Dropout Kings aufwarten konnte.

Als Headliner am Freitag durften Bullet For My Valentine mit einer Setlist, die keinen Hit vermissen ließ, die Festival-Arena schließen und die Besucher:innen mit einem wohligen Gefühl auf den Campingplatz entlassen. Wer noch nicht genug hatte, durfte bei der Aftershowparty bis tief in die Nachtstunden weiterfeiern. Trotz der Verausgabung am Vortag startete der Samstag mit voller Kraft. Am Vormittag bot die Fairopolis Bühne auf dem Zeltplatz eine Yoga-Session mit Schwarzes Yoga für alle Sportbegeisterten. Gefolgt wurde diese von einem Talk, bei dem die Frage geklärt wurde, ob „moderner Metal scheiße ist“. Direkt im Anschluss ging es zum METAL HAMMER Badestrand, an dem aus acht Teams die ersten Full Force Flunkyball-Gewinner und Gewinnerinnen gekürt wurden.

Abkühlung notwendig

Zeitgleich öffnete das Infield und bot mit Bands wie Seeyouspacecowboy, Emil Bulls, Kvelertak, Swiss & die Andern, Frog Leap oder Beartooth das perfekte Nachmittagsprogramm, ehe um 23:30 Uhr endlich der Moment eintrat, auf den alle viele Jahre gewartet haben: The Ghost Inside betraten die Hauptbühne und rissen einfach alles ab und jede:n mit! Anderthalb Stunden lieferten die Jungs aus Los Angeles eine Show, die alle Erwartungen übertraf und die größte Show in der Karriere der Band darstellte, welche in einem fulminanten Feuerwerk gipfelte!

Nach dieser Nacht wurde die wilde Festival-Meute schon in den frühen Morgenstunden mit Temperaturen geweckt, die nicht nur gefühlt weit über 30°C lagen. Doch auch am finalen Festival-Tag war von Erschöpfung nichts zu merken, und die Badestrände von Ferropolis wurden dankend für eine Abkühlung genutzt. Pünktlich zur ersten Band befanden sich wieder zahlreiche Moshpit-Süchtige vor der Bühne und gaben alles, was sie konnten! Acts wie Get The Shot wurden ähnlich imposant gefeiert wie Bury Tomorrow, Knocked Loose oder Stick To Your Guns.

Dank für Sauberkeit

Nachdem das Full Force nach fast drei Jahren endlich wieder stattfinden konnte, gab es als Grande Finale den perfekten Abschluss. Die Thüringer Heaven Shall Burn durften als closing Act beim Full Force 2022 die prall gefüllte Arena zu Circle Pits und Wall Of Deaths animieren, wie sie Ferropolis seit Jahren nicht gesehen hat! Die Veranstalter danken alle Gästen und allen Acts für dieses äußerst erfolgreiche Wochenende und freuen sich schon jetzt auf das Full Force 2023, dessen Termin in Kürze bekannt gegeben wird! Einen weiteren Dank möchte die gesamte Crew noch an alle richten, die den Campingplatz so sauber hinterlassen haben wie noch nie!

teilen
twittern
mailen
teilen
Wacken 2022: Das Metal-Festival im Live-Ticker

Endlich wieder Festivalsommer, endlich wieder Wacken Open Air! Nach zweijähriger Zwangspause findet eines der großartigsten Metal-Festivals wieder statt. Wie gelingt der Festival-Neustart? Wie euphorisch sind die Metalheads? Wie sehr brennt die Sonne, wie tief sind die Schlammpfützen? Und wie sehr begeistern Avantasia, Slipknot, Hypocrisy, In Extremo, Judas Priest, Arch Enemy, Mantar, Powerwolf, Lacuna Coil und Co.? METAL HAMMER ist wie immer mittendrin und versorgt euch hier im Live-Ticker mit frischen Eindrücken vom Wacken-Acker. In der kommenden METAL HAMMER-Ausgabe bekommt ihr den weltweit ausführlichsten Report zum Festival: Wir berichten von den spannendsten Auftritten der besten Bands, dem bunten Wacken-Treiben Drumherum und…
Weiterlesen
Zur Startseite