Metallica-Bestechung: Geschenkter Bass wird Staatseigentum

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update:] Laut Jakarta Globe, hat die Corruption Eradication Commission die Bassgitarre, die als Geschenk von Metallica-Basser Robert Trujillo an den indonesischen Gouverneur Joko Widodo gedacht war, aufgrund des bestehenden Bestechungsverdachts (siehe unten) eingezogen und zum Staatseigentum erklärt.

Grund dafür ist der Wert des Geschenks, welches das Limit von 300.000 Indonesischen Rupiah übeschritten hat und eine mysteriöse Anmerkung auf dem Bass selbst:

“Die Gitarre ist mit der Anmerkung ‘Giving Back’ versehen und unterscheidet sich von Trujillos Handschrift. Eine andere Person muss diese Notiz hinzugefügt haben. In Indonesien könnte man die Worte als Aufforderung einer Gegenleistung verstehen”, so ein Sprecher Korruptions-Kommission.

Aktuell wird darüber verhandelt was nun mit dem Bass geschehen soll. Das Instrument soll entweder in ein Museum verfrachtet oder zur Auktion freigegeben werden.

Jokowi selbst schätzte den Wert der Gitarre auf etwas 8 Millionen Rupiah was umgerechnet etwa 600 Euro entspricht. Allerdings würde das gute Stück auf der Auktion wohl für weit mehr Geld versteigert werden.

Hier ein Video zum vermeintlichen Bestechungsgeschenk:

Wie Spiegel berichtet, stehen die Thrash Metal-Ikonen Metallica unter Verdacht, Joko Widodo, den Gouverneur von Indonesiens Hauptstadt Jakarta, bestochen zu haben.

Dem leidenschaftlichen Heavy Metal-Fan soll Metallica-Basser Robert Trujillo eine signierte Bassgitarre mit der Widmung “Als Dankeschön! An Jokowi. Spiel deinen coolen funkigen Bass weiter.” geschenkt haben.

Daraufhin schaltete sich eine Antikorruptionsbehöre des Landes ein, um dem Verdacht nachzugehen, dass es sich bei dem Geschenk um eine Art Gegenleistung für die schwer zu erhaltenden behördlichen Konzert-Genehmigungen in Jakarta handle.

Gouverneur Widodo soll den Bass der Behörde bereits freiwillig übergeben haben, geht selbst aber nicht von einer Bestechung aus: “Es ist eine sehr nette Gitarre. Ich glaube nicht, dass es sich dabei um eine Art Vergütung handelt.”

Ein Sprecher der Behörde sieht die Sache dagegen etwas skeptischer:

“Wenn sich herausstellt, dass das Geschenk ein Versuch Metallicas ist, leichter eine Konzertgenehmigung in Jakarta zu bekommen, bedeutet das einen Interessenkonflikt.”

Momentan wird geprüft ob der Gouverneur das Instrument zurückerhält oder es im Besitz des Landes bleibt.

Traut ihr Metallica korrupte Tendenzen zu? Sagt es uns in den Kommentaren, auf  Facebook, Google+ oder Twitter!

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Taipei Houston veröffentlichen ihre erste Single

Myles und Layne Ulrich, die beiden Söhne des Metallica-Masterminds Lars Ulrich, haben sich im Namen des Rock 'n' Roll zusammengeschlossen und beweisen ab sofort unter dem Banner von Taipei Houston, dass sich das musikalische Können ihres Vaters auch durch die Gene des Nachwuchses zieht. Mit ‘As The Sun Sets’ feuern die jungen Herrschaften den Startschuss in eine vielversprechende Zukunft ab. Obwohl Myles und Layne nicht direkt in die Fußstapfen von Thrash-Papa Ulrich treten – zumindest was den Sound des Duos anbelangt –, strotzt das Gespann doch schon mit Single Nummer eins vor Potenzial und Energie. In den Kommentaren des zugehörigen…
Weiterlesen
Zur Startseite