Toggle menu

Metal Hammer

Search

CAVALERA CONSPIRACY Blunt Force Trauma

Thrash Metal, VÖ: 25.3.

5/ 7
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen
von

Roadrunner/Warner (11 Songs / 34:08 Min.)

Seit Max Cavalera auch bei Soulfly wieder die brutale Thrash-Keule schwingt, ist es nicht ganz einfach, die elementaren Unterschiede zu Cavalera Conspiracy herauszuarbeiten. Der Frontmann gab im Vorfeld der Veröffentlichung BLUNT FORCE TRAUMA selbst wohl die ehrlichste Antwort: “Diese Band ist die beste Möglichkeit, meinen Bruder wieder mal zu sehen.” Äh, genau. Dementsprechend lautet auch bei dieser Cavalera-Veröffentlichung die einzig interessante Frage “Knallt es?” Das tut es in der Tat. Die fixen Thrash Metal-Gewitter ‘Torture’, ‘Target’ und, naja, ‘Thrasher’ überzeugen ebenso wie ‘Lynch Mob’ (mit Roger Miret als Gast) oder der Prong-artige Groover ‘Killing Aside’. Die zu erwartenden Stärken sind also gegeben. Das eigentlich Bedauerliche ist eher, dass das progressive Element innerhalb des Cavalera-Klans mittlerweile komplett in den Hintergrund geraten zu sein scheint. Und dementsprechend ist es wieder mal die überragende Soloarbeit von Marc Rizzo, die dem Ganzen die nötige Kante gibt. Beispielhaft nachzuhören auf dem eigentlich relativ unspektakulären Song ‘I Speak Hate’, den Rizzo durch satte Maiden-Harmonien zum Edelteil umarbeitet. Fans können den Cavaleras wieder blindes Vertrauen schenken, Skeptiker dürfen ihr Misstrauen beibehalten. Aber: Hauptsache, die zwei Brüder können sich mal wieder sehen…

BLUNT FORCE TRAUMA hat bei mir zum Glück kein Trauma ausgelöst, denn die Brüder Cavalera zaubern zusammen mit Marc Rizzo eine recht unterhaltsame Scheibe aus den verfilzten Locken. Wie gewohnt gibt es thrashig groovende Songs, die zwar Spaß machen, aber leider nicht gerade vor Innovation strotzen. Langsam aber sicher könnte sich Max Cavalera mal eine künstlerische Pause gönnen…

Ich stimme Kollege Weckmann in fast allen Punkten zu. Brutaler Thrash klingt in meinen Ohren zwar anders, aber das soll hier keine Rolle spielen. Viel wichtiger finde ich die Erkenntnis, dass BLUNT FORCE TRAUMA zwar durchaus amtlich nach vorne thrasht, das Material auf mittelfristige Sicht jedoch als allenfalls leicht höheres Mittelmaß einzustufen ist. Am Ende des Tages ist das Größte an dieser Scheibe der Name Cavalera.

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen