Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Metallica: ‘Moth Into Flame’ wurde von Amy Winehouse inspiriert

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In einem Interview mit 102.1 The Edge hat sich Metallica-Frontmann James Hetfield unter anderem über den riesigen Erfolg von HARDWIRED … TO SELF-DESTRUCT und die Inspirationsquelle für den Song ‘Moth Into Flame’ geäußert.

Dabei erklärte der Musiker, dass vor allem die Dokumentation ‘Amy’ über die verstorbene Soul-Sängerin Amy Winehouse einen Großteil der Inspiration für die zweite Single von HARDWIRED… geliefert habe. „Den Film anzuschauen war extrem deprimierend”, so Hetfield. „Wie sich ihr ganzes Leben von dieser fröhlichen, lebensfrohen Person zu jemanden, der nur versucht der Realität zu entkommen, gewandelt hat.”

„Es hat mich wirklich getroffen in diesem Teil des Films, wo sie völlig in ihren Gedanken verloren war, wie es schien, und ihre Wohnung in England verließ um irgendwo hinzugehen und die Presse hing die ganze Zeit vor ihrem Haus ab nur um Bilder von ihr zu schießen. [Sie riefen] ‘Hey, Amy, wie geht’s?’, sie haben mit ihr geredet als ob sie sie kennen würden und sie haben einfach nicht erkannt .. naja, ich meine sie haben nicht gesagt ‘Verdammt, du siehst wirklich dünn und ungesund ’. Es gab eine totale Entkopplung mit der Realität an dieser Stelle.”

Hetfield bezieht diesen Moment auch auf sich und erklärt, dass auch für Metallica der Ruhm wie eine Droge gewirkt habe. „Wie geht man mit Ruhm um? Was macht man damit? Wie verändert er dich? Und an welchen Punkt realisierst du, dass das für dich nicht so gesund sein könnte, wie du vielleicht glaubst?”

Colorado hält den Metallica-Sänger am Boden

Hetfield hat derzeit ein gesundes Umfeld, das ihn am Boden hält. „Ich habe eine Frau, die mir in den Arsch tritt”, so der Frontmann.  Auch seine Kinder täten ihren Teil, um den Musiker am Boden der Tatsachen zu halten. Außerdem wird auch die Tatsachen helfen, dass sich in seiner neuen Wahlheimat Colorado nicht mehr so viele Leute für seine Identität als Metallica-Frontmann interessierten. „Wo wir leben, interessiert das niemanden. Es ist eher so ‘Oh, der Typ schon wieder’! Eine Leute wissen glaube ich nichtmal davon, das liebe ich.” 

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
... AND JUSTICE FOR ALL: Jason Newsted war auf 180

Jason Newsted war alles andere als zufrieden mit dem Sound des Metallica-Albums ... AND JUSTICE FOR ALL. Dies untermauerte der Bassist jüngst im Interview mit dem britischen Metal Hammer. Die Platte von 1988 wurde seit ihrer Veröffentlichung dafür kritisiert, dass man den Bass darauf so gut wie nicht hört. Die Schuld daran wird unter anderem Schlagzeuger Lars Ulrich gegeben, der sehr genaue Vorstellungen vom Klang seiner Drums hatte. Der Sound der Garage "Ich war auf 180, verdammt noch mal", gab Jason Newsted zu Protokoll. "Willst du mich verarschen? Ich war drauf und dran, Leuten an den Hals zu gehen, mann! Ich…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €