AC/DC Album kommt in den USA in Supermärkte, nicht in Rock-Shops

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Reagieren AC/DC mit diesem Ansatz auf die sterbende Welt der Plattenläden, oder verraten sie den Rock’n’Roll? Die Reaktionen sind gespalten.

Fakt scheint zu sein, dass durch den Exklusiv-Vertrag das kommende und für Herbst anvisierte Album nicht in gewöhnlichen Plattenläden erhältlich sein wird, sondern nur in Wal-Mart-Filialen.

Acts wie Journey, Garth Brooks und The Eagles soll ein solcher Vertrag sehr hohe Verkaufszahlen beschert haben. Ob es sich aber für die vielleicht traditionellste Rock-Band unserer Zeit „gehört“, wird zurzeit viel hinterfragt.

Für Deutschland sind Pläne dieser Art bisher noch nicht bekannt geworden. Wir können also, aller Wahrscheinlichkeit nach, wie bisher im Plattenladen des Vertrauens das nächste Album erstehen.

Weitere AC/DC Artikel:
+ Neues AC/DC-Album ist laut Sänger Brian Johnson fertig
+ AC/DC arbeiten mit Produzent Brendan O’Brien

teilen
twittern
mailen
teilen
Skillets John Cooper betet gegen Abtreibungen

Skillet-Frontmann John Cooper macht um seinen christlichen Glauben kein Geheimnis. Nun hat sich der Sänger und Bassist zur in den USA laufenden Diskussion um die Abtreibungsgesetze geäußert. Kürzlich wurde über die Tageszeitung Politico nämlich ein Gesetzesentwurf des Supreme Court geleakt, der die Aufhebung des „Roe v. Wade“-Grundsatzes zum Ziel hat. Dieser schützt die Möglichkeit, Schwangerschaftsabbrüche durchzuführen. Coopers Familie: Pro-Life In einem 13-minütigen Video geht Cooper auf seinem YouTube-Kanal auf die Thematik ein. Dabei positioniert er sich vor dem Hintergrund seiner Religion eindeutig „pro life“, lehnt die Möglichkeit einer Abtreibung also ab. Dass der Supreme Court „Roe v. Wade“ kippen könnte,…
Weiterlesen
Zur Startseite