Toggle menu

Metal Hammer

Search

Andrew W.K. über Death Metal: „Diese explosive, brutale Musik erfüllt mich mit innerem Frieden!”

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Party-Rock-Papst Andrew W.K. hat in einer sehr persönlichen und unglaublich lesenswerten Kolumne auf vice.com erläutert, wie er zum ersten Mal mit Death Metal in Berührung kam, und was für eine prägende Wirkung der Stil auf ihn hatte. Dabei stellt er vor allem klar, was die Musik in ihm auslöst – ein Gefühl, was wir und vermutlich auch viele von euch, sehr gut nachvollziehen können: „Death Metal gibt mir eine Quelle verlässlicher, roher Energie”, so der Musiker. „Es fühlt sich an, als ob er geschaffen wurde, um eine explosive, physische und emotionale Elektrizität zu beschwören, die mich in einer fröhlichen Art und Weise übermannt. Er hat diesen merkwürdigen, sublimierenden Effekt.”

Das klingt zunächst etwas esoterisch, der Musiker bringt aber im Anschluss auf den Punkt, was Death Metal wohl mit jedem Fan macht: „Wenn ich fürchterliche Laune habe und diese wütende Musik anmache, macht es mich fröhlich. Es ist so, als ob sich zwei negative Dinge gegenseitig negieren – oder jemandem mit ADS Ritalin verabreicht wird. Diese explosive, brutale Musik zu hören, erfüllt mich mit innerem Frieden und ermöglich mir, mich zu konzentrieren. […] Dieser “Death” gibt mir Leben! ” 

Besser hätten wir es auch nicht sagen können, Andrew!

teilen
twittern
mailen
teilen
Kataklysm: keine Fans von Bands, die Sound verändern

Schon Herbert Grönemeyer sang: "Stillstand ist der Tod/ Geh voran, bleibt alles anders". Nicht wenige Bands beherzigen dieses Mantra der künstlerischen Veränderung. Sie wollen sich nicht wiederholen sowie sich und ihre Fans nicht langweilen. Im Metal hält sich der Veränderungswille zum Glück in Grenzen. Metallica meinten Mitte der Neunziger Alternative Rock machen zu müssen, und Bring Me The Horizon spielen aktuell Pop-Rock. Kataklysm halten jedoch äußerst wenig von solchen Sperenzchen. Finetuning geht über Neuerfindung So hat Frontmann Marizio Iacono kürzlich im Interview mit Heavy New York die Frage beantwortet, ob die Kanadier stets derselben musikalischen Formell vertrauen oder jedes Mal…
Weiterlesen
Zur Startseite