Toggle menu

Metal Hammer

Search
Rammstein – das Interview zum neuen Album: METAL HAMMER 06/19
Artist

Apocalyptica

teilen
twittern
mailen
teilen

Apocalypticas Anfänge als Metallica-Tribute-Band und ihre Übertragung der Metal-Musik auf klassische Instrumente, weckte schnell internationales Interesse. In der Folgezeit coverten sie auch andere Künstler wie Sepultura und Pantera, komponierten aber auch eigene Songs. Nachdem sie ursprünglich alles nur auf vier Celli spielten, integrierten Apocalyptica in der Folgezeit auch Gastgesang und Schlagzeug. Damit konnten sie nicht nur den deutschen Musikmarkt, sondern auch den amerikanischen erobern, was Apocalyptica zur ersten finnischen Band macht, die sich in den Top-Ten der USA platzieren konnten. Ihren Musikstil bezeichnen sie selbst als Cello Rock.

Die Gründungsmitglieder und Violincello-Spieler Eicca Toppinen, Paavo Lötjönen, Max Lilja und Antero Manninen lernten sich an der Sibelius-Akademie in Helsinki kennen und beschlossen, die Songs ihrer Lieblings-Band Metallica auf das Cello zu übertragen.

Aufgrund einer Prüfung erschien 1996 das Album APOCALYPTICA PLAYS METALLICA BY FOUR CELLOS, das die vier Musiker, die sich Apocalyptica nannten, in der Szene schlagartig bekannt machte. Auf den nachfolgenden Alben coverten sie weiterhin Lieder von Slayer, Sepultura, Faith No More und Rammstein. Nach und nach entstanden auch eigene Stücke.

2001 konnten Apocalytica die ersten Chart-Platzierungen erreichen, als sie mit der Sängerin Sandra Nasic (Guano Apes) die Single ‘Path Vol. 2′ veröffentlichten. In Finnland positionierte sich der Song auf Platz Acht, in Deutschland auf Platz 41. Mit dem dritten Album CULT arbeiteten Apocalyptica erstmals mit einem Schlagzeuger und gewannen dafür Dave Lombardo von Slayer, was ihre Musik weiter in Richtung Metal bewegte.

Apocalyptica konnten sich mit der Sängerin Marta Jandová (Die Happy) und durch die Teilnahme am Bundesvision Songcontest in Deutschland noch bekannter machen. Ihr Album WORLDS COLLIDE (2007) wurde der kommerzielle Durchbruch, das die Singles ‘Bittersweet‘ zusammen mit Ville Valo (HIM) und Lauri Ylönen (The Rasmus), sowie die Kollaboration mit Till Lindemann (Rammstein) beinhaltete. Das Album wurde auch in den USA veröffentlicht und die erste Single ‘I`m Not Jesus‘ (mit Corey Taylor von Slipknot) stürmte die Top-Ten der Active-Rock- und Alternative-Rock-Charts. Apocalytica wurden die erste Band Finnlands, die sich an der Spitze der US-Charts platzieren konnte.

teilen
twittern
mailen
teilen
Diskografie
Metal 1988: Das Jahr der Entscheidung

Für die meisten Fans steht 1986 als das größte Jahr aller Metal-Zeiten in den Geschichtsbüchern – doch damit tut man 1988 unrecht. Dieses Jahr ist auf vielen Ebenen ein bewegtes Jahr: Gesell­schaft und Politik stehen vor manch tiefgreifendem Wan­del (die Spatzen pfeifen es schon vor den Scorpions von den Dächern), und auch die Schwergewichte abseits der politischen Bühne überdenken ihre grundsätzliche Hal­tung. Wir blicken auf die 66,6 wichtigsten Alben sowie ein­schneidenden Entwicklungen von 1988 und feiern zum 30. Jubiläum ein Metal-Jahr, das oft im Schatten seines großen Bruders steht, aber seinesgleichen sucht. Die komplette Liste findet ihr nur in der…
Weiterlesen
Zur Startseite