Toggle menu

Metal Hammer

Search
Artist

Pantera

teilen
twittern
mailen
teilen

Nachdem sich Pantera von ihrer anfänglichen Glam-Metal-Zeit distanziert hatten, hatten sie seit der Veröffentlichung von COWBOYS FROM HELL (1990) maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung des modernen Metal, wurden zu Vorläufern der New Wave Of American Heavy Metal und des New Metal. Sie prägten das Metal-Bild der 1990er maßgeblich. Mit FAR BEYOND DRIVEN belegten sie vier Jahre später schon die Spitze der Billboard-Charts und traten eine Erfolgswelle los, die mit dem gefloppten Album THE GREAT SOUTHERN TRENDKILL ihr Ende fand. Nachdem die Streitigkeiten innerhalb der Band zunahmen, lösten sich Pantera 2003 offiziell auf. Am 08.12.2004 wurde ihr Gitarrist Dimebag Darrell während einer Show mit Damageplan auf der Bühne erschossen. Weltweit verkauften Pantera während ihrer Karriere rund 20 Millionen Alben.

Da der Vater der zwei Brüder und Pantera-Gründungsmitglieder Darell Lance und Vinnie Paul Abott ein bekannter Produzent war, konnten Pantera ohne die Unterstützung eines Labels ihre ersten Alben METAL MAGIC (1983), PROJECTS IN THE JUNGLE (1984) und I AM THE NIGHT (1985) veröffentlichen. Schon während dieser Zeit erschufen sie einen Crossover aus Glam Metal, Heavy Metal und Powermetal.

Mit dem neuen Frontmann Phil Anselmo, der Terrence Lee Glaze nach der dritten Veröffentlichung ersetzte, zeigten sich deutliche Veränderungen, denn schon auf POWER METAL (1988) klang der Sound verstärkt nach Speed Metal, der sich dann jedoch in eine eigene Art von Sound weiterentwickelte, den Pantera selbst als Groove Metal bezeichneten.

1989 unterschrieben Pantera den lang ersehnten Major-Plattenvertrag. Das folgende COWBOYS FROM HELL klang deutlich moderner und war von aggressivem Gesang und der sehr tighten Rhythmusarbeit geprägt. Ihre Single ‚Mouth For War‘ vom 1992er-Album VULGAR DISPLAY OF POWER brachte es bis auf Platz Eins der US-Metal-Charts.

Mit der Intention, das härteste Album aller Zeiten zu schreiben, brachten Pantera 1994 FAR BEYOND DRIVEN heraus, das sie als eine der einflussreichsten und wegweisendsten Bands der Szene etablierte. Das Album schaffte es an die Spitze der Billboard-Charts, Songs wie ‚I’m Broken‘ und ‚5 Minutes Alone‘ wurden zu Metal-Klassikern, ihr Auftreten und ihre Attitüde prägten das Bild vom Metal der 1990er.

Um sich deutlich gegen Kommerzialisierung auszusprechen, produzierten Pantera mit THE GREAT SOUTHERN TRENDKILL ein fast übertrieben brutales Album, das die Erfolgswelle der Band unterbrach. Auch REINVENTING THE STEEL zeigte 2000 keine Weiterentwicklung, obwohl es recht positiv aufgenommen wurde. Spannungen innerhalb der Band wurden offensichtlich, bis Pantera sich 2003 offiziell auflösten. Alle Hoffnungen auf eine Reunion wurden mit dem Tod Dimebag Darrells 2004 begraben, der am 08.12.2004 auf einem Konzert seiner neuen Band Damageplan von einem geistig verwirrten Pantera-Fan erschossen wurde.

teilen
twittern
mailen
teilen
Diskografie
Phil Anselmo: "Zu viel Wut in dieser scheiß Welt"

Phil Anselmo gab am letzten Septemberwochenende 2019 entspannt ein Interview, in welchem er unter anderem seine Zeit bei und mit Pantera reflektierte. Der ehemalige Pantera-Fronter spielte beim Louder Than Life Festival in Louisville, Kentucky, live mit den Illegals. "Hey, mann. Es ist ein Trip", so Phil Anselmo gegenüber Pop Culture Madness. "Um ganz ehrlich zu sein: Nicht einmal in meinen kühnsten Träumen hätte ich erwartet, jemals Teil von etwas so Großem zu sein. Es fühlt sich unglaublich an. Mehr gibt's dazu nicht zu sagen." Somit müsse sein "Legendenstatus" doch surreal für ihn sein. "Absolut. Es fühlt sich tatsächlich etwas bizarr…
Weiterlesen
Zur Startseite