Das fette Paket: METAL HAMMER September 2011

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Zum 20-jährigen Jubiläum des erfolgreichsten Metal-Albums aller Zeiten gibt es in diesem METALLICA-Sonderheft (über 80 Seiten) jede Menge Interviews, Hintergrundinfos, vier Megaposter und noch viel mehr rund um das BLACK ALBUM!

Zusätzlich liegt noch eine Tribute-CD bei, auf der Bands wie Devildriver, Doro, Borknagar, Finntroll oder Callejon sämtliche Albumtracks covern.

Alle Infos und erste Song-Auszüge aus der Cover-CD findet ihr unter metal-hammer.de/sonderheft.

Prog-Prognose 2011:

Dream Theater, Opeth, Mastodon: drei Bands, die man dem Progressive Metal zuordnet, deren Fortschrittsverständnis und Sound sich aber vehement voneinander unterscheiden. METAL HAMMER nahm für euch die großen Drei für eine nähere Prog-Prognose 2011 unter die Lupe.

Trivium:

Über Jahre haben sich Trivium ihren Sporen verdient und liefern mit ihrem fünften Album IN WAVES nun den triumphalen Hammer ab. Sind Trivium damit die Zukunft des Metal? Das fragte sich zumindest Anzo Sadoni nach seinem ausführlichen Interview mit der Band.

Edguy:

Nach sinfonischen und orchestralen Avantasia-Ausflügen widmet sich Tobias Sammet wieder seiner Stammband Edguy. Mit ihrem neuen Album AGE OF THE JOKER gibt sich die Truppe basisch und experimentierfreudig zugleich.

W:O:A 2011:

Im großen METAL HAMMER- Festival-Bericht lest ihr alles über das W:O:A 2011. Welche Bands das Gelände gerockt haben, wo auf dem Campingplatz die Post abging und was sonst alles passiert ist, erfahrt ihr auf 30 starken Sonder-Seiten.

Ghost Brigade:

Mit ihrem drittem Album UNTIL FEAR NO LONGER DEFINES US untermauern die finnischen Post-Metaller und zweifachen Soundcheck-Sieger ihren Ruf als eine der spannendsten, eigenständigen, neuen Bands im Metal ohne Schubladendenken.

Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 9,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 09/11“ an einzelheft@metal-hammer.de schicken.

Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Matt Heafy: Ein Rückblick zum 38. Geburtstag

Dass Matthew „Matt“ Kiichi Heafy überhaupt Sänger wurde, ist den Überredungskünsten des ersten Trivium-Schlagzeugers Travis Smith zu verdanken: Im Alter von 13 Jahren beteiligte sich Matt an einem Talentwettbewerb an seiner damaligen High School. Dieser Auftritt weckte das Interesse von Brad Lewter, dem ursprünglichen Sänger der Band. Lewter erkannte die Begabung des jungen Musikers und ermutigte ihn zu einem Vorspiel, woraufhin sich Heafy erfolgreich die Position sicherte. Ein unfreiwilliger Job Nur wenige Monate später verabschiedete sich Lewter von seinen Band-Kollegen. Das eröffnete Drummer Travis die Chance, Matt erfolgreich zu überreden, vorübergehend das Mikro zu übernehmen. Die Suche nach einem geeigneten…
Weiterlesen
Zur Startseite