Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Death Metal-Christmas: Weihnachtslieder vom Hate Eternal-Basser

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Gerade rechtzeitig zur Weihnachtszeit würgen uns Hate Eternal-Bassist J.J. Hrubovcak und sein Bruder Mike (Monstrosity) DEATH METAL CHRISTMAS – HELLISH RENDITIONS OF CHRISTMAS CLASSICS vor die Füße. J.J. hat dabei die Songs geschrieben und produziert, sein Bruder Mike übernahm den Gesang und den Entwurf des Artworks.

Zuerst ein Death Metal-Album, dann ein Weihnachts-Album: So lautet hier die Devise. Die Gebrüder haben Hrubovcak bekannte Weihnachtslieder genommen und diese mussten zwar als Grundlage für das Album herhalten, doch weichen die neuen Arrangements, Lyrics, Blast Beats und vieles mehr weit von den Originalen ab.

So konzentrieren sich die Texte nicht auf Rentiere, Santa Claus oder das Christkind, sondern auf Azrael, den Engel des Todes in der Lehre des Islam, der Sikh und des Judentums. Die Geschichte folgt dabei einem Kind (Azrael), das in eine reiche Familie hineingeboren wurde, die über Generationen politisch aktiv war. Das Kind wird zwar nicht Azrael genannt, trägt jedoch dessen Geist in sich und ist dazu bestimmt, die Erde von der Menschheit zu säubern, ohne dies selbst zu wissen.

Hört hier rein in DEATH METAL CHRISTMAS:

DEATH METAL CHRISTMAS – HELLISH RENDITIONS OF CHRISTMAS CLASSICS – Tracklist:

01. Unrest For Melancholy Men (God Rest Ye Merry Gentlemen)
02. Earthen Kings (We Three Kings)
03. Nutracker: Dance Of The Sugar Plum Fairy
04. Greensleeves
05. O Come, O Come, Azrael (O Come, O Come, Emmanuel)

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Six Feet Under: "Chris Barnes ist ein großer Softie"

Alte Kumpels In einem Interview mit Into The Combine sprach der Gitarrist von Six Feet Under, Jack Owen, über seinen Band-Kollegen und Sänger Chris Barnes. Die beiden kennen sich schon seit der Gründung der Todesmetallgiganten Cannibal Corpse und spielen seit 2020 zusammen in der Death Metal-Band. „Er ist ein großer Softie und wie ein Bruder für mich. Aber wenn man ihn nicht kennt, wirkt er ziemlich distanziert.“ Owen erwähnt im Interview außerdem, dass es viele Leute gibt, die sich Barnes gegenüber gehässig im Netz äußern. „Ich denke, es ist ansteckend, online auf jemandem wie ihm herumzuhacken. Das sind Internet-Trolle, die…
Weiterlesen
Zur Startseite