Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Der veganen Promoterin zum Trotz: Watain opfern Tauben für Bühnenblut

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Seit ihrer Gründung 1998 haben sich die Schweden Watain traditionellen, bösartigen Black Metal auf die Fahnen geschrieben. Und bei dem gehört Blut natürlich unabdingbar zur Bühnen-Show.

In Montreal, Kanada, standen sie plötzlich ohne weitere Vorräte da und überlegten, woher sie frisches Blut bekommen könnten. Was dabei herauskam, erzählte Sänger Erik Danielsson jetzt in einem Interview.

Und zwar plante die Band, Junkies auf der Straße mindestens einen Hund abzukaufen, zu töten und so an Blut zu kommen. Schade, dass keiner seinen Vierbeiner hergeben wollte.

Also Plan B: Mit Steinschleudern Tauben jagen und anschließend ausweiden. „Hat prima geklappt, wir bekamen so einen halben Liter Blut,“ erzählt der Watain-Sänger, dem diese Geschichte nicht im entferntesten unangenehm zu sein scheint.

Weniger lustig fand das allerdings die örtliche Promoterin. Sie war Veganerin. Dem Watain-Sänger ist auch das egal. „So ist das nun mal.“

Na dann…

teilen
twittern
mailen
teilen
Corey Taylor bewertet die Slipknot-Alben

In einem Interview mit noisey.com erzählt Slipknot-Sänger Corey Taylor, was er mit den Veröffentlichungen seiner Band verbindet und welches seine Lieblings-Alben sind. Hier die Reihenfolge seiner Lieblings-Alben mit einer Auswahl der Begründungen von Corey Taylor: 5. ALL HOPE IS GONE (2008) „Ich mochte die gesamte Erfahrung einfach nicht – die Musik ist nicht der Grund – aber ich muss sagen, dass ALL HOPE IS GONE mir am wenigsten gefällt. (...) Die eine Hälfte der Band wollte das eine, die andere Hälfte das genaue Gegenteil davon. Ich saß dabei buchstäblich in der Mitte. (...) Diese zwei Jahre waren schrecklich“, begründet Corey…
Weiterlesen
Zur Startseite