Dio-Tribut: Heaven & Hell nochmals auf der Bühne

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Eine vollständige Heaven & Hell-Tour wird es nicht geben. Stattdessen werden Tony Iommi, Geezer Butler und Vinny Appice eine Tribut-Show für den am 16. Mai verstorbenen Ronnie James Dio spielen. Die hoffentlich würdige Vertretung am Mikrofon wird aus zwei Sängern bestehen: Glenn Hughes und Jorn Lande.

Glenn Hughes füllte schon auf dem Black Sabbath-Album SEVENTH STAR (1986) den Sangesposten aus, war Mitglied bei Deep Purple und ein enger Freund von Ronnie James Dio. Eine logische Wahl also.

Verglichen damit ist Jorn Lande natürlich ein relativ unbeschriebenes Blatt. Neben zahlreichen Solo-Alben und Projekten hat er sich vor allem mit Masterplan einen Namen gemacht und wird wegen seines Gesangs regelmäßig mit Dio verglichen. Dennoch löste Landes schon kurz nach Dios Tod angekündigtes Tribut-Album bei einigen Fans Unverständnis aus.

Spannend ist diese vielleicht letzte Heaven & Hell-Show allemal. Angemessen sowieso. Stattfinden wird das Tribut-Konzert am 24. Juli 2010 am High Voltage Festival in London. Den Erlös spendet die Band direkt an den „Ronnie James Dio Stand Up And Shout Cancer Fund“.

Weitere Artikel zum Tod von Ronnie James Dio:
+ Bilder von der Gedenkfeier
+ Die gesammelten Nachrufe der METAL HAMMER-Redaktion und von Musikerkollegen
+ Offizieller „Ronnie James Dio Day“ in Los Angeles

teilen
twittern
mailen
teilen
Ronnie James Dio soll ‘Holy Diver’ ursprünglich für Black Sabbath geschrieben haben

Heavy Metal-Ikone Ronnie James Dio wäre am 10. Juli 2022 80 Jahre alt geworden. Um das Vermächtnis des Musikers zu zelebrieren, war Wendy Dio in der Wochenend-Radiosendung von Full Metal Jackie zu Gast. Über die Entstehung des Albums verriet Wendy, dass Ronnie die Songs ‘Holy Diver’ und ‘Don't Talk to Strangers’ während seiner Zeit bei Black Sabbath geschrieben und die Absicht hatte, diese Songs in die Diskografie der Gruppe einzubetten, bevor ein Streit zu seinem Ausschluss geführt und er daraufhin die Band Dio gegründet hatte. 40 Jahre HOLY DIVER „Ronnie hat immer das getan, was er wollte. Er hat sich…
Weiterlesen
Zur Startseite