Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Disturbed: David Draiman singt Nationalhymne Israels beim Konzert

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Am 2. Juli spielten Disturbed ihre allererste Show in Israel. Während des Auftritts nahm sich Frontmann David Draiman einen Moment Zeit, um ‘Hatikva’, die Nationalhymne des jüdischen Staates, zu singen. Draiman, der selbst jüdische Wurzel hat, brachte zuvor in einem Interview mit Loudwire seine aggressive Haltung gegenüber Künstlern zum Ausdruck, die Israel boykottieren, wie beispielsweise Roger Waters von Pink Floyd.

Dabei sagte er unter anderem:  „Egal ob es Israel oder irgendein anderes Land betrifft: boykottiere ich eine ganze Gesellschaft und ein ganzes Volk basierend auf den Aktionen seiner Regierung, ist das absolut lächerlich und bringt nichts.“

Die Hymne war nicht die einzige direkte Verbindung, die zu den israelischen Fans hergestellt wurde. Während des gesamten Auftritts sprach Draiman das Publikum auf Hebräisch an und soll sogar einmal ein Hemd mit dem Logo der Israel Defence Forces angezogen haben.

Seht hier einen Mitschnitt vom Konzert:

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Disturbed folgen einem "Masterplan"

Im Rahmen eines aktuellen YouTube-Livestreams von Stitched Up Heart berichtete Disturbed-Bassist John Moyer davon, wie sich der Sound der Band über die Jahre hinweg entwickelt hat. Im Besonderen natürlich während seiner aktiven Zeit bei Disturbed – Moyer trat der Band 2004 bei. "Auf jedem neuen Album ist eine Weiterentwicklung zu erkennen. Und die letzte Scheibe hieß sogar auch EVOLUTION. Unser größtes Augenmerk lag zu jenem Zeitpunkt auf Balladen. Fast die Hälfte der Platte besteht aus Balladen. Ich denke, das ist auch angemessen so", erklärt Moyer. "Auf allen Alben zuvor war außer dem Simon & Garfunkel-Cover ‘The Sound Of Silence’ keine…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €