Toggle menu

Metal Hammer

Search
Kooperation

Doro Pesch im Video-Interview über Lemmy: „Der lebt immer, dem kann nichts etwas anhaben“ – Auf ein Flens mit…

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Metal-Queen Doro Pesch ist sehr beschäftigt: Nicht nur, dass am 16. August ihr erstes Doppelalbum (und 20. Studioalbum überhaupt) FOREVER WARRIORS // FOREVER UNITED erschien, Doro ist so gut wie das ganze Jahr 2019 auch auf Tour unterwegs. Umso geehrter waren wir da, dass sie sich für uns die Zeit genommen hat und in einem Video-Interview Rede und Antwort stand.

Unter anderem wollten wir von ihr wissen, wie es zu der Zusammenarbeit mit Helge Schneider für den Song ‘Backstage To Heaven‘ kam. Doro Pesch und Helge Schneider haben sich während eines Konzerts in Mannheim zufällig Backstage getroffen und zwei Wochen später kam er dann auch schon – natürlich stilecht in Jogginghose – ins Studio, um den Song gemeinsam mit Doro und Band einzuspielen.

Doro ist im Metal-Bereich schon seit fast 40 Jahren aktiv und wir haben sie deshalb nach ihrem Geheimrezept gefragt, wie sie nach all den Jahren immer noch Motivation und Antrieb findet. Zum einen hält sie sich mit Martial Arts fit, aber zum anderen sind es für Doro eindeutig die Fans, die ihr die nötige Energie geben:

„Es gibt unheimlich viel Liebe, Herz und Loyalität in der Metal-Szene.“

Die meisten ihrer Fans sind auch schon von Anfang an mit dabei, viele von ihnen kennt Doro sogar persönlich. Und außerdem wusste Doro schon im zarten Alter von drei Jahren, dass sie später mal Musik machen wollte. Doch um ein Haar wäre aus der Karriere nichts geworden und „schuld“ daran ist ein Treffen mit Lemmy Kilmister.

Doro und Lemmy

Für einen Showcase-Gig war Doro in den 80ern nämlich das erste Mal in England, dort hat sie in einem Pub Lemmy getroffen. Die Beiden haben sich auf Anhieb gut verstanden und gemeinsam getrunken. Dadurch hat Doro nicht nur die Zeit komplett vergessen und fast ihren Auftritt verpasst, auch konnte sie sich nicht mehr an ihre Texte erinnern, sodass sie einfach nur auf der Bühne saß, während die Band instrumental gespielt hat. Nach dem Gig ahnte sie dann Böses, als man ihr sagte, dass sie gerade ihr Leben komplett ruiniert hat. Doch Doros ehrliche Antwort konnte überzeugen:

„Ich habe Lemmy getroffen und mich mit ihm angefreundet.“

Alle Anwesenden brachen daraufhin in Gelächter aus und zeigten großes Verständnis – schließlich wollte jeder mit Lemmy befreundet sein. Und so kam der Plattenvertrag doch noch zustande. Und Lemmy und Doro waren seitdem enge Freunde.

Doch auch an ihr letztes Treffen mit Lemmy im Jahr 2015 kann sich Doro noch gut erinnern: Es war auf Tour in Düsseldorf und Doro hat das Motörhead-Konzert am 17.11. angeschaut und Lemmy dann hinter der Bühne besucht. Dort hat sie erst gemerkt, wie krank und dünn er aussah. Und das war ein großer Schock, denn über Lemmy sagten die Menschen immer, er würde ewig leben und dass ihm nichts etwas anhaben kann. Doro und Lemmy hatten für das Jahr 2016 eigentlich auch noch gemeinsame Pläne, doch leider wurde daraus nichts, denn Lemmy verstarb am 28. Dezember 2015.

Schaut euch hier das ganze Interview mit einer sehr redefreudigen Doro Pesch an:

Ab März ist Doro auch wieder auf Tour und zwar bis zum Jahresende. Hier ein Überblick über die Deutschlandtermine:

  • 22.03.2019: München, Backstage Werk
  • 23.03.2019: Nürnberg, Löwensaal
  • 07.06.2019: Gifhorn, Unser Aller Festival
  • 28.06.2019: Bad Rappenau, Black Sheep Festival
  • 19.07.2019: Tuttlingen, Zeltfestival Honberg
  • 26.07.2019: Laichingen, Rock Dein Leben
  • 15.11.2019: Radolfzell, Milchwerk
  • 16.11.2019: Reutlingen, Stadthalle
  • 17.11.2019: Mannheim, Maimarktclub
  • 19.11.2019: Lübeck, Kulturwerft Gollan
  • 20.11.2019: Wilhelmshaven, Pumpwerk
  • 22.11.2019: Coesfeld, Fabrik
  • 23.11.2019: Bonn, Brückenforum

Alle Termine findet ihr auf Doros Homepage.

Über „Auf ein Flens mit…“

Wie kombiniert man unsere Lieblingsthemen Musik und Bier? Diese Frage haben wir uns kürzlich gestellt und die Lösung lautet: Wir stellen eine neue Interview-Reihe auf die Beine! Gesagt, getan: Gemeinsam mit ROLLING STONE und MUSIKEXPRESS sowie unseren Freunden der Flensburger Brauerei haben wir daher Nägel mit Köpfen gemacht und die monatlich erscheinende Reihe „Auf ein Flens mit…“ ins Leben gerufen. Hier bitten wir verschiedene Künstler zu einem lockeren Interview und die bezaubernde Kate Kaputto übernimmt die Moderation. Der Clou: Jedes Interview dauert nur so lange, wie es braucht, um eine Flasche Flens zu trinken. Bei besonders durstigen Künstlern machen wir aber auch gerne mal eine Ausnahme. 😉

Alle Inhalte findet Ihr auch gebündelt auf unserer Themenseite:

teilen
twittern
mailen
teilen