Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Exmortus bitten euch nach Autounfall um Geld

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Unschöne Neuigkeiten aus dem Hause von Exmortus. Die Death-Metaller befinden sich derzeit (eigentlich) auf Tour mit Death Angel und Hellfire. Eigentlich, weil das Quartett gerade einen Autounfall hatte. Die Jungs sind mit ihrem Transporter über Glatteis gefahren, dabei von der Straße abgekommen und auf der Straßenabsperrung hängen geblieben. Die Karre ist nun leider hinüber.

Die Show muss weitergehen

Doch da Exmortus ihre Konzertreise nicht abbrechen wollen (wahrscheinlich würden sie dadurch noch mehr Geld verlieren), bitten sie ihre Fans um finanzielle Unterstützung. Wer den Musikern einen kleinen Geldzuschuss rüberschicken will, kann dies bei Gofundme tun. Von zunächst 20.000 anvisierten Dollar haben Exmortus bereits mehr als 13.000 beisammen. Im zugehörigen Facebook-Post (siehe unten) schreibt die Band:

„Also das ist uns heute passiert… Bitte teilt es und spendet! Während unserer Tour auf dem Weg von Vancouver, British Columbia nach Edmonton, Alberta haben wir auf Glatteis die Kontrolle verloren und krachten in die Straßenabsperrung und rutschten darauf. Dahinter war ein Graben. Glücklicherweise ist niemand verletzt, aber der Transporter und Anhänger sind hin. Die Tour mit Death Angel und Hellfire hat gerade angefangen, und wir wollen wirklich nicht den Rest der Termine verpassen. Daher würden wir gerne so schnell wie möglich Geld für einen neuen fahrbaren Untersatz und einen Anhänger sammeln, so dass wir die Tour zu Ende bringen können. Bitte spendet, was ihr könnt. Alles hilft! Jeder Dollar zählt!“

legions of the undead von exmortus jetzt bei amazon kaufen!

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Saitenhieb: Ist Crowdfunding wirklich Bettelei?

Liebe Rocker, BETTLER! FANVERARSCHUNG! ABZOCKE! "Erstmal den Vorschuss ausgeben und dann rumjammern!", "Baut ihr mir auch ein Haus?". Die Aufregung um die - zugebenermaßen mit 750.000€ insgesamt sportlich angesetzte - Kampagne von Wintersun-Mastermind Jari Mäenpää ist groß. So groß, dass es im Netz von kollektiven Hirnaussetzern nur so wimmelt. Doch abgesehen von Unprofessionalitäten jeglicher Coleur ist ein Vorwurf besonders laut: Warum bettelt der gestandene Musiker seine Fans an, wenn es doch "nur" um ein neues Album geht? Dabei gilt zunächst die Frage: Ist das denn wirklich Bettelei? Oder anders gefragt: Bekommen die Fans wirklich nichts, außer einem wohligwarmen Charity-Gefühl und…
Weiterlesen
Zur Startseite