Frau von Mushroomhead-Sänger schwer an Krebs erkrankt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Dickdarmkrebs im dritten Stadium, das ist die Diagnose, die das Leben des frisch verheirateten Paares drastisch verändert hat. Jeff, Sänger bei Mushrommhead, hat für seine Frau Stacy nun eine Spendenaktion auf der Internetseite Gofundme.com gestartet.

„Diese Diagnose ist eine Hiobsbotschaft für jeden, für Stacy sogar noch mehr. Sie ist jung und frisch verheiratet mit Jeff Hatrix. Die Band hat weitreichende Pläne für ihre Tour, die 2015 in den USA geplant ist. Jeff verdient damit das Geld, um seine Familie zu unterstützen“, heißt es in der Beschreibung der Spendenaktion.

Teile dieses Geldes werden nun wegfallen, da der Mushrommhead Sänger die Tour nicht wie geplant antreten kann. Da Jeff seine Frau Stacy auch während der Tour unterstützen muss und dies auch seine Anwesenheit erfordert, werden einige der vereinbarten Gagen wegfallen, bzw. in die zusätzlichen Reisekosten fließen. Auch Hatrix Frau wird wegen der Krankheit ihrer Arbeit nicht nachkommen können.

Wie gemeinhin bekannt, ist eine kostspielige Erkrankung ein Problem im maroden US-Gesundheitssystem, da Krankenversicherungen, falls vorhanden, für viele der anfallenden Behandlungskosten nicht aufkommen.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Abaddon (Ex-Venom) mit Lymphdrüsenkrebs diagnostiziert

Um Anthony „Abaddon“ Bray, der zwischen 1979 und 1999 am Schlagzeug von Venom gewütet hatte, steht es aktuell leider nicht gut, wie er kürzlich via Social Media verkündete. Der Musiker teilte öffentlich mit, dass bei ihm Lymphdrüsenkrebs diagnostiziert wurde. Bei Lymphomen kommt es zum unkontrollierten Wachstum der Lymphozyten, weshalb sich die Krankheit sehr rasant ausbreiten kann. So soll es nun auch bei Abaddon der Fall sein. Eine Chemotherapie musste allem Anschein nach schnell begonnen werden. Obwohl solch eine Behandlung Mengen abverlangt, bleibt der Musiker jedoch optimistisch. Sein Statement beendete er mit den Worten: „Nichts davon wird mich brechen. Scheiß auf…
Weiterlesen
Zur Startseite